Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Menschen sitzen in Liegestühlen auf ausgeschüttetem Sand bei Sonnenuntergang am Neckarufer (Foto: Dittmer)

Bildergalerie Neckarorte
Vom Yoga über's Glühweintrinken bis hin zum Entspannen im Liegestuhl - so Vielseitig kann das Neckarufer sein: mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dipl.-Ing. Alexander Krohn, Stadtplanungsamt
Stabsstelle Stadt an den Fluss
Palais Graimberg - Kornmarkt 5, Zimmer 0.16
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-23161
Fax 06221 58-4623161

Menschen machen Yoga-Übungen an einem künstlichen Sandstrand am Neckar. (Foto: Arndt)

Neckar erleben – Neckarorte

Der Neckar ist in Heidelberg wieder deutlich stärker in den Blick gerückt. Im Jahr 2016 hat die Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Heidelberg, in Kooperation mit der Stadt Heidelberg die Aktion „Neckarorte“ initiiert. Aus dieser Kooperation heraus hat sich im Frühjahr 2017 der „Neckarorte e. V.“ etabliert. Die Aktion „Neckarorte – Stadt an den Fluss“ zur Belebung der Flussufer im Stadtgebiet kommt bei der Bevölkerung und den Gästen der Stadt sehr gut an. Vom Stadtstrand mit Bar und Kunstaktionen am Wasser über das „Anbaden“ und Yoga am Neckar bis hin zur Neckarlounge: Seit September 2016 machen unter Federführung des „Neckarorte e. V.“ diverse punktuelle und temporäre Projekte in den am Fluss gelegenen Heidelberger Stadtteilen Lust, den Neckar als einen wichtigen Freiraum der Stadt neu zu entdecken. 

„Neckarorte – Stadt an den Fluss“ 2021 – das ist geplant:

Vier „Neckarorte“ werden 2021 erstmals zeitgleich bespielt. Diese sind jederzeit frei zugänglich und voraussichtlich bis Ende Oktober geöffnet. Getränke gibt es am Römerbad und Neckarlauer sowie an der Alten Brücke (ab Juli). Generell besteht an den Neckarorten aber kein Konsumzwang. Alkoholische Getränke verkauft der Verein Neckarorte nur am Wochenende.  

Römerbad

Die „Urban Lounge am Skatepark“ mit Sandstrand, Großpflanzen, Barcontainer und der Holzterrasse mit Sitzbänken wurde überarbeitet und wiederaufgebaut. Dort steht auch das eigens errichtete Kunsthaus, das „Rote Haus am Neckar“, samt Bühne und Kinoleinwand.

Neckarlauer

Wie in den Jahren 2017 bis 2019 findet sich dort der Heidelberger Stadtstrand. Ausgestattet mit einer Strandbar, Liegestühlen, Paletten-Bänken und Sonnensegeln bietet der Stadtstrand während der Sommermonate einen Wohlfühlort zum Entspannen. Täglich ist dort ein gastronomisches Angebot erhältlich – immer, wenn die Sonne scheint, ab dem Nachmittag bis 22 Uhr. An einigen Wochenenden wird auch Strand-Yoga angeboten.

Iqbalufer

Das Iqbalufer dient als Ruhe-Oase. Dort sind keine regelmäßigen Veranstaltungen geplant. Der Bar-Container wurde zurückgebaut, um den Blick auf den Neckar freier zu gestalten, und am Römerbad wieder aufgestellt. Als Ersatz soll in diesem Jahr noch eine begrünte Pergola mit Schattenbereich aufgebaut werden. Ein gastronomisches Angebot gib es nur bei vereinzelten Veranstaltungen.

Alte Brücke

Auch das bekannte Heidelberger Wahrzeichen wird zum Neckarort. Dort lässt es sich voraussichtlich ab Juli bis Oktober im kühlen Schatten unter der Brücke entspannen. Auch ein Baranhänger wird dort öffnen.

Weitere Informationen unter www.neckarorte-heidelberg.de 

Neckarort in Schlierbach (Foto: Mezger)
Neckarort in Schlierbach

Die drei Phasen der Aktion „Neckarorte – Stadt an den Fluss“:

Phase 1: Orte entdecken, Ideen sammeln.
Von 2016 bis 2017 ging es darum, Orte entlang des Neckars zu erkunden. Insgesamt gab es in vier Stadtteilen am Fluss Veranstaltungen mit buntem Rahmenprogramm: Von Schlierbach über die Altstadt, Bergheim bis nach Wieblingen stand jeder Stadtteil an einem Wochenende im Fokus. Die Stadt sammelte, untersucht und diskutierte die Stadt zusammen mit lokalen Organisationen, Stadtteilvereinen sowie Bürgerinnen und Bürgern Ideen und konkrete Vorschläge zur Gestaltung und Nutzung der einzelnen Orte.

Phase 2: Orte temporär nutzen und entwickeln.
Die Projektgruppe „Stadt an den Fluss“ (210 KB) unter Vorsitz des Ersten Bürgermeisters kategorisierte und bewertete die über 300 Ideen aus Phase 1. So entstand das Arbeitsprogramm „Stadt an den Fluss“ (1,931 MB)  mit Aktionslisten und Aktionsräumen (897,7 KB) [Link pdf]. Es dient als Grundlage für städtebauliche, architektonische oder landschaftsplanerische Projekte.

Zahlreiche Veranstaltungen brachten im Rahmen der Aktion „Neckarorte“ auch im Jahr 2017 Leben an den Fluss, wie beispielsweise das Neckar-Anbaden, das Neckar-Erwachen oder die Neckarlounge am experimentellen Strand am Neckarlauer.

Visualisierung der geplanten Umgestaltung am Neckarlauer (Grafik: GDLA)
Visualisierung der geplanten Umgestaltung am Neckarlauer

Phase 3: Planungen konkretisieren, Orte verbinden.
Die ausgewählten und etablierten Orte am Fluss werden miteinander verbunden. Nutzungs- und Gestaltungspläne werden weiter ausgearbeitet und in konkrete Projekte überführt. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben sich an der Ideensammlung oder ganz praktisch an Aufbauarbeiten beteiligt – ein gelungenes Beispiel dafür, dass sich Bürgerinnen und Bürger aktiv und eigenverantwortlich in die Stadtgestaltung einbringen.

„Neckarorte – Stadt an den Fluss“: bisherige Veranstaltungen:

  • Oktober 2018, „Neckarort Römerbad“: Musik und Kunst nach dem Motto „Auf zu neuen Ufern!“
  • Juni 2018, "Neckarlounge" mit Sandstrand am Neckarlauer in der Altstadt
  • Februar 2018, "Neckar-Anbaden" nach dem Motto "Mütze auf, Badehose an"
  • Juli 2017, „Neckarlounge“ am Neckarlauer in der Altstadt
  • Mai 2017, „Neckarerwachen“ für Yoga-Fans
  • Februar 2017, „Neckar-Anbaden“ nach dem Motto „Mütze auf, Badehose an“
  • Dezember 2016, „Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer mit „Sundowner-Bar“
  • September/Oktober 2016, Auftakt „Neckarorte“ mit vier Veranstaltungswochenenden am Flussufer in der Altstadt, Schlierbach, Bergheim und Wieblingen.

Bildergalerie Neckarorte

Fotos: Oliver Mezger, Tobias Dittmer und Sabine Arndt