Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Startseite / Coronavirus: Die Lage in Heidelberg

Infektionszahlen
Montags bis freitags veröffentlicht das Landesgesundheitsamt einen Tagesbericht zu Corona mit epidemiologischen Daten zur aktuellen Lage. 
Zur Veröffentlichung des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in Form eines PDF´s. Die Zahlen für Heidelberg finden Sie auf Seite 2.

Junge Frau wird getestet

Testangebote
In Heidelberg gibt es viele Corona-Testangebote. Hier können Sie sich testen lassen:
mehr dazu

Coronavirus: Die Lage in Heidelberg

In der Stadt Heidelberg und landesweit gelten seit Sonntag, 3. April 2022, nur noch die Basisschutzmaßnahmen des Infektionsschutzgesetzes. Das betrifft insbesondere die Anordnung von Masken- und Testpflichten in bestimmten Einrichtungen. Kontakt- und Zugangsbeschränkungen gibt es nicht mehr.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bei Betreten der städtischen Verwaltungsgebäude und weiterer Einrichtungen der Stadt Heidelberg ist für Besucherinnen und Besucher nicht mehr verpflichtend, wird aber ausdrücklich empfohlen.

Impfschutz in den Sommermonaten ohne Warteschlange auffrischen lassen

Text: Aufgefrischt in die Erfrischung. Jetzt ganz ohne Wartezeit den Impfschutz erneuern. Dahinter ein Foto von Fliflops, Sonnenhut und Taucherbrille.
„Aufgefrischt in die Erfrischung“ – unter diesem Motto wirbt die Stadt bei einer Plakatkampagne für die Corona-Auffrischungsimpfungen.

Corona ist noch nicht vorbei – und weiterhin bietet eine Impfung den besten Schutz vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen. Nach einer Weile lässt aber der Immunschutz der Impfung gegen das Coronavirus nach. Die STIKO empfiehlt deshalb eine Auffrischungsimpfung ("Booster" oder 3. Impfung) für alle ab 12 Jahren. Dadurch sollen möglichst viele schwere Verläufe verhindert werden. Die Auffrischungsimpfung reduziert zudem die Virenlast, was bedeutet, dass so langfristig auch die Infektionszahlen gesenkt werden können. Wann die erste Auffrischungsimpfung verabreicht werden kann, ist von Alter und Gesundheitszustand abhängig. In der Regel sind es jedoch drei Monate nach der Grundimmunisierung.

Eine zweite Auffrischungsimpfung (vierte Impfung) wird aktuell für Menschen aus Risikogruppen empfohlen. Das sind:

  • Menschen ab 70 Jahren
  • Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren
  • Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen
  • Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen
  • Personen mit einem Risiko für einen schweren Verlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Viele freie Impftermine

Impftermine gibt es aktuell in Heidelberg mehr als ausreichend. Die Corona-Auffrischungsimpfung kann von den niedergelassenen Ärzten, betriebsärztlichen Diensten, im Impfzentrum im Patrick-Henry-Village oder von einem mobilen Impfteam durchgeführt werden. Ansprechpartner für Impfungen von Kindern und Jugendlichen sind die Kinderärzte. www.heidelberg.de/impfen

In diesen Bereichen gilt eine Maskenpflicht:

  • In Bus und Bahn
  • In Arztpraxen und Krankenhäusern sowie in Tageskliniken und Dialyseeinrichtungen
  • In Einrichtungen für ambulantes Operieren
  • In Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt
  • Bei ambulanten Pflegediensten, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen.
  • In voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbaren Einrichtungen, sowie für ambulante Pflegedienste und Unternehmen die dort Dienstleistungen erbringen. Davon ausgenommen sind Angebote zur Unterstützung im Alltag (siehe 45a Absatz 1 Satz 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch)
  • In Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • In Obdachlosenunterkünften
  • Im Rettungsdienst

In diesen Bereichen gilt eine Testpflicht:

  • In Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (Verordnung des Kultusministeriums über den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen)
  • In Krankenhäusern
  • Bei ambulanten Pflegediensten, die ambulante Intensivpflege in Einrichtungen, Wohngruppen oder sonstigen gemeinschaftlichen Wohnformen erbringen
  • In voll- oder teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbaren Einrichtungen, sowie für ambulante Pflegedienste und Unternehmen die dort Dienstleistungen erbringen. Davon ausgenommen sind Angebote zur Unterstützung im Alltag (siehe 45a Absatz 1 Satz 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch)
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • Justizvollzugsanstalten, Abschiebungshafteinrichtungen und Maßregelvollzugseinrichtungen sowie anderen Abteilungen oder Einrichtungen, wenn und soweit dort dauerhaft freiheitsentziehende Unterbringungen erfolgen, insbesondere psychiatrische Krankenhäuser, Heime der Jugendhilfe und für Senioren.

Aktuelles

Corona ist noch nicht vorbei – und weiterhin bietet eine Impfung den besten Schutz vor schwerwiegenden Krankheitsverläufen. Die Stadt... mehr...
Das Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, das auch für den Stadtkreis Heidelberg zuständig ist, passt die Zeiten für die... mehr...
Zwei Frauen bei einem gestellten Beratungsgespräch im Zentralen Impfzentrum.

Infos

Impfen in Heidelberg


Plakat mit Aufruf zur Nachbarschaftshilfe (Foto: Stadt Heidelberg)

Testen

Angebote in Heidelberg


FAQ

Fragen und Antworten


männliche Person zeigt ein herzförmiges Schild auf dem Booster steht und eine Spritze zu sehen ist

Impfen

Die niedergelassenen Ärzte sind die wichtigsten Anlaufstellen für die Corona-Schutzimpfung. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) bieten allein in Heidelberg rund 150 Praxen Corona-Schutzimpfungen an. Wichtigste Ansprechpartner für die Impfung von Kindern zwischen fünf und elf Jahren sind die jeweiligen Kinderärzte. Weitere Informationen

Wo gibt es Schnelltests?

In Heidelberg gibt es weiterhin viele Möglichkeiten sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Zur Übersicht der Testangebote in Heidelberg
 

Weitere Informationen:

  • Bürgerservice der Stadt Heidelberg: 06221 58 10580
  • Bei Infektionsverdacht/Quarantäne/medizinischen Fragen: Gesundheitsamt – Rhein-Neckar-Kreisrhein-neckar-kreis.de, Info-Telefon 06221 522-1881 (Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr)