Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Icon Einfache Sprache (Foto: Stadt Heidelberg)

Heidelberg ist eine digitale Stadt

Digital bedeutet:

Man benutzt das Internet.

Computer erledigen für Menschen viele Aufgaben.

Handys und Smartphones sind digitale Geräte.

Digitale Stadt bedeutet:

Vieles in der Stadt funktioniert mit Computern oder Smartphones.

Viele Dinge werden im Internet organisiert.

Zum Beispiel:

- Fahr·karten kaufen

- Park·plätze finden

- Autos mieten

- Strom sparen

Das hilft im Alltag.

Eine digitale Stadt macht viele Bereiche besser

Roboter (Foto: Dittmer)

Man sagt auch: Smart City

Das ist Englisch.

Man spricht es: Smart Sitti

Das bedeutet: Intelligente Stadt

In einer digitalen Stadt gibt es viele gute Ideen.

Zum Beispiel für:

- mehr Mit·bestimmung der Menschen in Heidelberg

- bessere Medizin·versorgung

- weniger Stau

- weniger Strom·verbrauch

- bezahlen ohne Bargeld

Die Stadt Heidelberg hat bei einem Wett·bewerb mit·gemacht.

Der Wett·bewerb heißt: Digitale Stadt.

Heidelberg ist bis ins Finale gekommen.

Heidelberg hat schon viel für eine digitale Stadt getan

W-LAN nutzt man zum Beispiel mit dem Smart-phone (Foto: Shutterstock, Gaudilab)

Zum Beispiel:

Man kann an vielen Stellen in Heidelberg kosten·los das Internet benutzen.

Es gibt W-LAN in der ganzen Stadt.

W-LAN ist eine Internet·verbindung ohne Kabel.

Das W-LAN gibt es an 200 Stellen in Heidelberg.

Die Stadt will an mehr Stellen in Heidelberg W-LAN anbieten.

In Heidelberg gibt es auch schnelles Internet

Digitales Kabel (Foto: Shutterstock, Zentilia)

Das bedeutet zum Beispiel:

Man kann schnell Dinge aus dem Internet herunter·laden.

Man kann schnell ein Lied herunter·laden.

Man kann schnell einen Film herunter·laden.

Viele Menschen in Heidelberg haben schnelles Internet.

Die Stadt Heidelberg sagt:

Alle Bürgerinnen und Bürger sollen schnelles Internet haben.

Die Stadt Heidelberg will die Menschen in Heidelberg besser informieren

Die Menschen in Heidelberg sollen mit·bestimmen.

Man kann im Internet viele Infos von der Stadt bekommen.

Jeder kann die Infos anschauen und benutzen.

Man nennt das: Open Data.

Das bedeutet: Die Daten sind für alle frei zugänglich.

Zum Beispiel:

Es gibt ein Programm für barriere·freie Wege.

Rollstuhl·fahrer können barriere·freie Wege benutzen.

Mit dem Programm können Rollstuhl·fahrer ihre Fahrt planen.

In dem Programm sieht man die barriere·freien Wege.

Man kann auch selbst barriere·freie Wege ein·tragen.

Jeder Mensch in Heidelberg kann mit·machen.

Heidelberg will eine besondere digitale Stadt sein.

Die Stadt hat schon viel dafür getan.

In der Zukunft will die Stadt noch mehr tun.



Danke an www.einfach-heidelberg.de für die Unterstützung bei diesem Artikel.