Blick auf den Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen.
 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Hochbauamt
Römerstraße 5
69115 Heidelberg
Fax (0 62 21) 58-4 91 90

Zur Ämterseite

Feuerwehrgerätehaus Ziegelhausen

Projekt: Feuerwehrgerätehaus Ziegelhausen, Kleingemünder Straße 18, 69118 Heidelberg
Bauzeit: August 2019 - September 2022
Architekt*in: Lengfeld & Wilisch Architekten PartG mbB, Nils Blume, Darmstadt
Bauleitung: grüninger architekten BDA, Grüninger|Kunt| Muntermann PartG mbB, Stefan Weissbach, Darmstadt
Projektleitung: Hochbauamt der Stadt Heidelberg, Wolfgang Scheeder
Fotografie: Leone Schuch, Heidelberg

  • Der markante Schulungsraum ragt aus dem Obergeschoss des neuen Feuerwehrgerätehauses im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen.
  • Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses wurde in energieeffizienter Passivhausweise mit einem Obergeschoss aus Holz errichtet.
  • Die Fahrzeughalle im Feuerwehrgerätehaus Ziegelhausen bietet Platz für drei Einsatzfahrzeuge.
  • Auf dem neuesten Stand der Technik: Blick in die Fahrzeughalle im Neubau des Feuerwehrgerätehauses Ziegelhausen.
  • Mit Neckarblick: Der Schulungsraum des neuen Feuerwehrgerätehauses, das 2022 an die Freiwillige Feuerwehr Ziegelhausen übergeben wurde.
  • Mit Terrasse: Der Jugendraum der Freiwilligen Feuerwehr Ziegelhausen im neuen Feuerwehrgerätehaus.

Aufgabe und Anspruch

Ein neues Feuerwehrgerätehaus für die Freiwillige Feuerwehr Ziegelhausen, denn die Anforderungen nach DIN 14092-1 (Feuerwehrhäuser) sowie der GUV 8554 (Sicherheit im Feuerwehrhaus) konnten 2019 nicht mehr eingehalten werden. Der Anspruch: Ein moderner Neubau am selben Standort, der den aktuellen Anforderungen an einen sicheren und attraktiven Feuerwehrdienst gewährleistet.

Planung und Umsetzung

Nach Abriss des alten Gebäudes konnte im September 2022 ein technisch zeitgemäßes und architektonisch spannendes Feuerwehrgerätehaus an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ziegelhausen übergeben werden:
Aus dem Obergeschoss des zweigeschossigen Gebäuderiegels ragt der markante Schulungsraum in Richtung Süden mit Blick auf den Neckar. Neben dem Schulungsraum sind im Obergeschoss Umkleiden und Sanitärräume, die Sozialräume für die Bereitschaft und eine Küche entstanden.
Einen Verwaltungs- und Funkraum und den Jugendraum mit Blick in den Innenhof erreichen die Mitglieder der Einsatzmannschaft über einen Flur im Obergeschoss – die Fahrzeughalle im Erdgeschoss über eine Rutschstange.
Im Westen befindet sich eine Terrassenfläche mit Zugang über den Jugendraum als auch über das Foyer. Der Eingang zu dem neuen Gebäude ist im Norden des Innenhofs, im Süden führt eine Außentreppe in das Obergeschoss. Zudem sichert ein Aufzug die behindertengerechte Erschließung des Feuerwehrgerätehauses.

Die Fahrzeughalle im Erdgeschoss bietet Platz für drei Einsatzfahrzeuge, daneben ist eine Werkstatt mit Zugang über die Fahrzeughalle und einem separaten Eingang im Süden des Gebäudes.   
Südlich des Gebäudes sind die Aufstellfläche und der Übungshof. Im Alarmfall fahren die Feuerwehrfahrzeuge über die Straße In der Neckarhelle auf die L534 aus.
Nördlich des Gebäudes befinden sich die Stellplätze der Einsatzkräfte, die über die Kleingemünder Straße erschlossen wurden. Drei weitere Parkplätze sind im südlichen Grundstücksbereich angelegt.
 
Das Gebäude wurde in energieeffizienter Passivhausbauweise mit einem Obergeschoss aus Holz errichtet, die tragenden Außenwände in Massivbauweise aus Beton hergestellt. Die Dämmung erfolgt über ein Wärmedämm-Verbundsystem. Für den sommerlichen Wärmeschutz sind außenliegende Verschattungselemente an den Glasflächen angebracht. Die Dachfläche wurde extensiv begrünt. Eine Photovoltaik-Anlage mit Speicherfunktion liefert primär Strom für den Eigenverbrauch.
Wie das Gebäude in Ziegelhausen wurden bereits die neue Feuerwache in der Bahnstadt und die beiden Feuerwehrgerätehäuser in den Stadtteilen Pfaffengrund und Wieblingen in Passivhausbauweise errichtet. Die jährlichen Heizkosten werden sich im neuen Feuerwehrhaus Ziegelhausen auf einen Bruchteil im Vergleich zu den vorherigen Bestandsgebäuden reduzieren. Im Durchschnitt liegt die Ersparnis bei rund 90 Prozent.

Stimmen

„Mit dem Neubau verfügt die Abteilung Ziegelhausen über ein Gerätehaus auf dem neuesten Stand der Technik. Das ist gerade im Osten unserer Stadt aufgrund der größeren Entfernung zur Berufsfeuerwehr sehr wichtig. Das Gebäude kann auch bei Stromausfall weiterbetrieben werden und in einem Katastrophenfall als Anlaufpunkt für die Bevölkerung dienen.“

Heiko Holler, Feuerwehrleiter der Stadt Heidelberg

„Damit schaffen wir ein energieeffizientes Gebäude entsprechend der Heidelberger Energiekonzeption. Das neue Feuerwehrgerätehaus in Ziegelhausen ist ein tolles Beispiel für nachhaltiges Bauen in Heidelberg.“

Harald Heußer, Leiter des Hochbauamtes Heidelberg