Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Coronavirus: Die Lage in Heidelberg

Am Montag, 14. Juni 2021, wurde vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Vergleich zum Vortag eine Neuinfektion mit dem Coronavirus in Heidelberg gemeldet. Die Zahl der Gesamtfälle liegt demnach aktuell bei 5.100. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt bei 9,9. mehr dazu


Kreisimpfzentrum Heidelberg: Marke von 50.000 Impfungen erreicht

Michael Pfisterer von der Berufsfeuerwehr, Morgane Poder, die die 50.000. Impfung erhielt,  Drs./NL Albertus Arends, Ärztlicher Leiter des KIZ und Lalie Dörflinger vom Deutschen Roten stehen vor dem Impfzentrum

Ein kleiner Grund zum Feiern: Seit der ersten Impfung am 22. Januar 2021 wurden über das Kreisimpfzentrum (KIZ) im Gesellschaftshaus Pfaffengrund 50.000 Impfungen gegen das Coronavirus vorgenommen. Der Großteil davon (rund 44.000) wurde direkt im KIZ verabreicht, etwa 6.000 Impfungen wurden von Mobilen Impfteams in Pflegeheimen, sozialen Einrichtungen oder bei Sonderimpfaktionen gespritzt. Empfängerin der 50.000. Impfung – und eines Blumenstraußes – war am Samstag, 12. Juni 2021, Morgane Poder. Für sie war es die Erstimpfung mit Biontech. mehr dazu


Digitaler Impfnachweis: Ausgabe der QR-Codes im Kreisimpfzentrum ab 15. Juni

Impfpass

Das Land Baden-Württemberg steht kurz vor dem Start des digitalen Impfnachweises. Jede geimpfte Person kann dann einen dafür notwendigen ausgedruckten QR-Code erhalten – und zwar direkt nach der Impfung im jeweiligen Impfzentrum. Der QR-Code kann dann mit einem Smartphone gescannt werden und das Zertifikat in eine App (Corona-Warn-App oder CovPass-App) übertragen werden. Mit dem digitalen Impfzertifikat kann man seinen Nachweis über die erfolgte Corona-Schutzimpfung immer im Handy dabei haben und muss keine gedruckten Dokumente oder den Original-Impfpass mit sich führen. mehr dazu


Heidelberg soll wieder sauberer werden: Stadt reinigt öfter und appelliert an die Bevölkerung

Essensverpackungen liegen auf dem Boden vor einem Mülleimer.

Die Menschen in Heidelberg haben sich während des Corona-Lockdowns sehr diszipliniert verhalten und sich an den Konsum von „Essen zum Mitnehmen“ im öffentlichen Raum gewöhnt. Dies produziert jedoch viel Müll auf Straßen und Plätzen: Bedingt durch das zunehmend schöne Wetter im Frühsommer 2021, die Öffnungsschritte und das Bedürfnis der Menschen, sich wieder verstärkt zu treffen, findet nun das Leben noch stärker als vorher im öffentlichen Raum statt. mehr dazu


FensterLunch: OB Würzner spricht mit Kreativen über Auswirkungen der Corona-Pandemie

Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner im Austausch mit Julia Piechotta (l., Spoontainable) und Stella Dreis (Illustratorin und Künstlerin).

Ein erfrischendes Eis im Sonnenschein, dazu Espresso und inspirierende Gespräche – wer seine Mittagspause hier verbringt, hat seine Zeit gut genutzt. Beim 39. FensterLunch der Kultur- und Kreativwirtschaft sprach Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner mit Kreativen aus der Stadt Heidelberg über ihre Situation in der Corona-Pandemie. Am FensterPlatz, dem ehemaligen Pförtnerhäuschen der Heidelberger Druckmaschinen AG in der Kurfürsten-Anlage, berichteten Barbara Stegmann (Living Brain), Stella Dreis (Illustratorin und Künstlerin) und Julia Piechotta (Spoontainable) von ihren Erfahrungen. mehr dazu


Fotoausstellung des Montpellier-Hauses: „Land der Erinnerungen: Spanier in Lagern“

Foto der Ausstellung „Land der Erinnerungen: Spanier in Lagern“ mit Bildern von Paul Senn.

Anlässlich des 60. Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Montpellier hat das Montpellier-Haus die Ausstellung „Land der Erinnerungen: Spanier in Lagern“ mit Fotos von Paul Senn nach Heidelberg geholt. Die Ausstellung ist unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften von Mittwoch, 16. Juni, bis Freitag, 2. Juli 2021, im Foyer des Heidelberger Rathauses, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg, zu sehen (Öffnungszeiten: montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr). Der Eintritt ist frei, die Räume sind barrierefrei zugänglich. mehr dazu


Heidelberger Literaturtage: Programm für Kinder und Jugendliche

Plakat der Heidelberger Literaturtage

Von der löwenstarken Leseshow über ein selbst gestaltetes Pop-up-Buch bis hin zum spannenden Live-Hörspiel: Die „Heidelberger Literaturtage“ halten von Donnerstag, 10. Juni 2021, bis Sonntag, 13. Juni 2021, ein vielfältiges Programm für Kinder, Jugendliche und Schulklassen bereit. Die UNESCO-Literaturstadt Heidelberg präsentiert das Festival in diesem Jahr im Hybrid-Format: Die Veranstaltungen finden im Stadtteil Emmertsgrund im Theatersaal der Augustinum Seniorenresidenz statt und werden per Live-Stream übertragen. Dank niedriger Inzidenzwerte können vor Ort unter Auflagen zusätzliche 100 Sitzplätze angeboten werden. mehr dazu


Heidelberger Kultursommer: Kulturstiftung des Bundes gibt grünes Licht

Auftritt eines Künstlers auf einer Bühne im Freien.

Die Stadt Heidelberg, die Heidelberg Marketing GmbH und das Theater und Orchester Heidelberg realisieren gemeinsam ein Sommerfestival in der Stadt. Das Vorhaben wird von der Kulturstiftung des Bundes mit bis zu 500.000 Euro unterstützt, wie diese am Mittwoch, 26. Mai 2021, bekanntgab. mehr dazu


Nachhaltigkeitspreise für 22 Schulen

Daumen hoch für das enorme Engagement der „BNE-Teams“ (Foto: Stadt Heidelberg)

Denken und handeln für eine lebenswerte Zukunft: 22 Schulen haben sich am Aktionsprogramm „BNE-Teams“ der Stadt Heidelberg beteiligt und für Nachhaltigkeit in ihren Schulen eingesetzt – jetzt haben sie ihre Prämien mit einer Videobotschaft von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner erhalten. BNE ist die Abkürzung für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Kinder und Jugendliche sollen sich dabei mit Themen der Nachhaltigkeit selbständig und praxisorientiert im Schulalltag auseinandersetzen. Deshalb entwickelt das Agenda-Büro der Stadt Heidelberg schon seit vielen Jahren gemeinsam mit Heidelberger Lehrerinnen und Lehrern sowie Kindern und Jugendlichen vielfältige Angebote zum Thema. mehr dazu


Fürs Klima: noch „grüner“ Bauen und Sanieren in Heidelberg

 Ortstermin im Wieblinger Feuerwehrhaus

Heidelberg will klimaneutral werden – und hat dafür bereits 2019 den Klimaschutzaktionsplan (KAP) verabschiedet. In diesem 30-Punkte-Plan spielt nicht nur die Verkehrswende eine große Rolle – sondern auch die Themen Bauen und Sanieren. Denn in Heidelberg sollen Neubauten und Gebäudesanierungen künftig noch nachhaltiger und klimaschonender werden. Für dieses „grüne“ Bauen und Sanieren hat die Stadt für Bauträger verbindliche Klimaschutz-Leitlinien festgelegt. Den Bürgerinnen und Bürgern greift die Stadt mit einem attraktiven und breiten Förderprogramm unter die Arme. Und bei ihren eigenen Gebäuden geht die Stadtverwaltung als Vorbild voran. mehr dazu


Bürgerplakette: Engagierte Personen können bis 9. Juli vorgeschlagen werden

Rathaus Frontalansicht

Die Stadt Heidelberg ehrt jährlich Menschen, die sich in besonderem Maße für das Gemeinwohl einsetzen, mit der Bürgerplakette. Alle Bürgerinnen und Bürger können ab sofort bis 9. Juli 2021 bei der Stadtverwaltung Vorschläge für die Auszeichnung einreichen. Sie benötigen für ihren Vorschlag die Unterstützung eines Mitgliedes des Gemeinderates, der Stadtverwaltung oder des jeweiligen Bezirksbeirates beziehungsweise Stadtteilvereins. Neben Heidelbergerinnen und Heidelbergern können auch Menschen ausgezeichnet werden, die nicht in Heidelberg leben, sich aber hier ehrenamtlich engagieren. Mehr dazu