Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

„Internationale Wochen gegen Rassismus“ vom 11. bis 24. März 2019

Mikrophon und Kopfhörer

Das Interkulturelle Zentrum der Stadt Heidelberg (IZ) ruft für die Stadt Heidelberg zu den „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ auf und koordiniert das vielfältige Gesamtprogramm vom 11. bis 24. März 2019. mehr dazu


Sommertagszüge in Heidelberg

Im Vordergrund sind die Kinder beim Sommertagsumzug zu sehen (Foto: Dittmer)

Ende März heißt es wieder in den verschiedenen Stadtteilen Heidelbergs: „Strih, Strah, Stroh, der Sommerdag is do“. Mit den traditionellen Sommertagszügen vertreiben die Kinder in Heidelberg den kalten Winter. Der zentrale Sommertagszug in der Altstadt findet am Sonntag, 31. März 2019, statt. Der Zug setzt sich um 15 Uhr an der St.-Anna-Gasse in Bewegung und führt durch die Hauptstraße bis zum Marktplatz. Angeführt wird das bunte Treiben auch dieses Jahr von „Liselotte von der Pfalz“, gefolgt von Kindern mit ihren geschmückten Sommertagsstecken und den sommerlichen und winterlichen Butzen. mehr dazu


Umweltpreis „Goldener Baum“ für Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner

Urkunde und Anstecknadel als Würdigung für sein klimapolitisches Engagement: Der Vorsitzende der „Stiftung für Ökologie und Demokratie e. V.“, Hans-Joachim Ritter, (re.) überreichte den Umweltpreis „Goldener Baum“ am Donnerstag, 21. März 2019, im Heidelberger Rathaus an Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. (Foto: Rothe)

Würdigung für sein klimapolitisches Engagement als Stadtoberhaupt Heidelbergs: Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner hat den diesjährigen Umweltpreis „Goldener Baum“ der „Stiftung für Ökologie und Demokratie e. V.“ erhalten. Die Jury würdigt damit seine herausragenden Verdienste um den kommunalen Klimaschutz auf lokaler wie internationaler Ebene.  mehr dazu


Konversion Rohrbach: Stadt und GGH starten Neubauentwicklung auf ehemaligem Hospital-Areal

Thomas Diehl (Lebenshilfe), Ursula Bork (Montessori-Zentrum) und Franziska Meier und Nicolai Ferchl (Collegium Academicum) zeigen auf dem Rahmenplan für US Hospital ihre jeweils künftigen Standorte. Außerdem zu sehen sind Ronald Odehnal und Gerald Kraus (GGH), Bürgermeister Hans-Jürgen Heiß, Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner und Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. (Foto: Rothe)

Ein neues Wohnquartier im Süden Heidelbergs steht kurz vor dem Startschuss: Seit 1. März ist die rund 9,5 Hektar große ehemalige Hospital-Fläche im Besitz der Stadt Heidelberg. Im April beginnt dort nun die Entwicklung von etwa 600 Wohnungen rund um einen Stadtpark. Die ersten Wohneinheiten sollen im Jahr 2021 bezugsfertig sein. Dabei wird besonders auf die Schaffung von preisgünstigem Wohnraum geachtet.  mehr dazu


Bürgerämter am 25. März geschlossen

Die Bürgerämter der Stadt Heidelberg bleiben am Montag, 25. März, stadtweit geschlossen, da die Mitarbeitenden mit der Prüfung von Unterschriftenlisten ausgelastet sind. Auch an den Folgetagen kann es noch zu verlängerten Bearbeitungs- und Wartezeiten kommen. mehr dazu 


„Heidelberg. Aber sicher!“ im März und April: kostenlose Veranstaltungen zur Kriminalprävention

Zwei Hände tippen auf der Tastatur eines Tablets (Foto: HD)

Im Rahmen der städtischen Aktion „Heidelberg. Aber sicher!“ finden im März und April 2019 verschiedene kostenlose Veranstaltungen zur Kriminalprävention statt. mehr dazu


Die größte Klimaschutzaktion der Welt: Heidelberg schaltet wieder ab bei der ,,WWF-Earth Hour 2019‘‘

Bei der WWF-Aktion Earth Hour gehen am Samstag, 30. März, an vielen Bauwerken Heidelbergs, wie hier an der Alten Brücke, die Lichter aus. (Foto: Diemer)

An zahlreichen Orten in der ganzen Welt gehen am Samstag, 30. März 2019, für eine Stunde lang die Lichter aus – und Heidelberg macht mit. Die Stadt beteiligt sich zum neunten Mal an der weltweiten WWF-Aktion „Earth Hour“. Damit setzen die Umweltorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) und mehrere tausend Städte weltweit ein Zeichen für den Klimaschutz. Gemeinsam wird so ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten gesetzt. mehr dazu


Schulcampus Mitte: Gremienlauf startet am 26. März im Bezirksbeirat Weststadt

Die Willy-Hellpach-Schule von außen (Foto: Rothe)

Das Potenzial ist groß: In der Südstadt zwischen Römerstraße und Rohrbacher Straße möchte die Stadtverwaltung gemeinsam mit den Schulen, mit Planern und der Internationalen Bauausstellung (IBA) Lernen und Leben neu denken. Der „Schulcampus Mitte“, so der Projekttitel, könnte zeigen, wie die Schule der Zukunft aussieht und zugleich das Leben der Süd- und der Weststadt bereichern und neu miteinander verbinden. Statt der ursprünglich für 2019 vorgesehenen Sanierung der Willy-Hellpach-Schule soll das Schulareal zwischen Südstadt und Weststadt insgesamt neu gedacht werden. mehr dazu


„Mobil-AtLaS“: Auftaktveranstaltung am 6. April für Routenplaner in einfacher Sprache

Zwei junge Frauen sind mit einer dritten jungen Frau im Rollstuhl unterwegs (Foto: Pellner)

Eine neue App der Stadt Heidelberg wird Mobilitätseingeschränkten wie Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen oder mit Kinderwagen und Gepäck unterwegs sind, künftig hürdenfreie Wege in der Innenstadt aufzeigen. Damit noch mehr Personen das Angebot nutzen können, wird das Angebot nun ergänzt – um eine zusätzliche App-Version in einfacher Sprache mit Lernprogramm in Leichter Sprache („Mobil-AtLaS“). Der offizielle Startschuss für das Projekt wird am Samstag, 6. April 2019, um 14 Uhr im Neuen Sitzungssaal des Heidelberger Rathaus, Marktplatz 10, gegeben. mehr dazu


„Leuchttürme des digitalen Wandels“: Jetzt für Veranstaltungsreihe Digitalität@Heidelberg stimmen

Die Reihe "Digitalität@Heidelberg" ist ein Kandidat beim Landeswettbewerb "Leuchttürme des digitalen Wandels. (Foto: Shutterstock)

Die Veranstaltungsreihe „Digitalität@Heidelberg“ der Stadt Heidelberg zählt zu den Kandidaten beim Landeswettbewerb „Leuchttürme des digitalen Wandels“ des Staatsanzeigers Baden-Württemberg. Interessierte können noch bis Sonntag, 31. März 2019, für das Heidelberger Projekt abstimmen. mehr dazu


„Stadt an den Fluss“: Machbarkeitsstudie für eine Neckarpromenade mit Radhauptroute liegt vor

Am Neckarmünzplatz könnten Gäste sowie Bürgerinnen und Bürger am „Empfang mit Schlossblick“ künftig einen tollen Blick auf Heidelbergs Wahrzeichen genießen. (Foto: ARGE Neckaruferwege)

Eine Neckarpromenade mit eigenständiger Radachse, die sich vom Karlstor bis zum Wieblinger Wehr erstreckt – in den kommenden zehn Jahren könnte sie Realität werden. Wie, das zeigt eine Machbarkeitsstudie, welche die Arbeitsgemeinschaft Neckaruferweg im Auftrag der Stadt Heidelberg erarbeitet hat. mehr dazu