Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg
Hardtstraße 2
69124 Heidelberg
Telefon 06221 58-29999
Fax 06221 58-29900

Kontaktformular
Infos zur Datenschutzgrundverordnung
Abfall aktuell

   
Waste & cleanliness
 
Englische Flagge

Gemeinsam gegen Graffiti

Immer wieder werden Hauswände, Straßenschilder und Papierkörbe mit illegalem Graffitti oder Sprüchen verscmiert. Rund 150.000 Euro im Jahr kostet die Beseitigung von unerlaubten Graffitis in Heidelberg.

Graffitiezeichnung (Foto: Mechthild Stein)
Graffiti

Oftmals sind den Sprayerinnen und Sprayern die rechtlichen und finanziellen Konsequenzen ihres verbotenen Hobbys nicht bewußt:

  • Illegale Graffiti sind Sachbeschädigungen!
  • Der oder die Verursacher/-in macht sich schadensersatzpflichtig und
  • wird strafrechtlich verfolgt.

Ein Reinigungsteam beseitigt in Heidelberg die "Schmierereien". Das muss möglichst flott geschehen, denn die Erfahrung zeigt: Je schneller die Graffitis entfernt werden, desto weniger neue tauchen auf.

Wichtig zu wissen:

Die Stadt unterstützt die Eigentümerinnen und Eigentümer bei der Entfernung von Grafftis auf ihren Wänden. Ein Reinigungsteam der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg kommt auf Wunsch vor Ort und entfernt schnell und unbürokratisch unerlaubte Schmierereien. Hauseigentümerinnen und Hausigentümer können den Reinigungsdienst einfach telefonisch unter 06221 58-29999 bestellen.

Die Kosten des städtischen Reinigungsteams müssen die Eigentümerinnen und Eigentümer zur Hälfte selbst bezahlen.

Politische Parolen und rassistische Hetzsprüche werden zeitnah und unentgeltlich beseitigt. Sie können schnell telefonisch der zentralen Hotline der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg unter 06221 58-29999 oder formlos per E-Mail unter abfallwirtschaft@heidelberg.de gemeldet werden. 

Legale Graffiti-Flächen

Die Stadt steht Graffiti nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber. Sie bietet den Sprayerinnen und Sprayern insgesamt neun Flächen, an denen sie ihre Kunst praktizieren dürfen:

  • Unterführung am Messplatz in Kirchheim
  • Unterführung am Ende der Hardtstraße in Kirchheim
  • Unterführung Hertzstraße zwischen Industriegebiet und Rohrbacher Feld
  • Unterführung unter der Abfahrt nach Leimen der B3 Richtung Emmertsgrund
  • Unterführung Leimener Straße (Rohrbach nach Leimen)
  • Unterführung am Götzenberg
  • Fußgängerunterführung am Karlstor
  • Fußgängerunterführung Friedrich-Ebert-Anlage.
  • Pfaffengrunder Terrasse / Bahnstadt