Symbolfoto Einfache Sprache
Einige Nachrichten gibt es auch in einfacher Sprache. mehr dazu

Pressemitteilungen

Das Heidelberg Congress Center (HCC) in der Bahnstadt.
Ein neues Wahrzeichen Heidelbergs – das Heidelberg Congress Center (HCC) (Foto: Heidelberg Marketing)
Meldung vom 12. April 2024

Heidelberg Congress Center (HCC) öffnet mit Festakt und Tag der offenen Tür

Es ist soweit – im April steht ein historischer Moment in der Geschichte Heidelbergs auf dem Plan: Nach drei Jahrzehnten Diskussion und Planung, vier Jahren Bauzeit und einem Investitionsvolumen in Höhe von ca. 110 Millionen Euro wird das neue Heidelberg Congress Center (HCC) Mitte April mit einem Festakt feierlich eröffnet. Beim „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 20. April 2024, von 10 bis 18 Uhr wird die interessierte Bevölkerung eingeladen, diesen Meilenstein in der Geschichte Heidelbergs mit eigenen Augen zu erleben.
Menschen bei einem Treffen im Wald
Aus ganz Deutschland waren Zertifiziererinnen und Zertifizierer in die Gastgeberstadt Heidelberg gereist, um sich nach einer theoretischen Schulung am Vormittag nachmittags im Stadtwald gemeinsam praktischen Fragen zu stellen. (Foto: Stadt Heidelberg)
Meldung vom 12. April 2024

Klimawandel und Wald: Deutscher Forst-Zertifizierungsrat tagte und übte in Heidelberg

Nachhaltige Waldbewirtschaftung bundesweit einheitlich bewerten: Zu diesem Thema haben sich die knapp 70 Mitglieder des Deutschen Forst-Zertifizierungsrats (DFZR) am Donnerstag, 11. April 2024, in Heidelberg getroffen. Der Hintergrund: Seit dem Jahr 2022 gibt es eine neue Bundesförderung für besonders naturnah wirtschaftende Forstbetriebe mit dem Titel „Klimaangepasstes Waldmanagement“. Wer als Waldbesitzerin oder Waldbesitzer bestimmte Auflagen erfüllt, kann vom Bund Fördermittel erhalten. Dazu müssen unter anderem natürliche Wald-Verjüngungsprozesse, Habitatbäume, Totholz und die Schonung des Waldbodens nachgewiesen werden. Die Stadt Heidelberg beteiligt sich seit dem vergangenen Jahr an dem Förderprogramm und kann jährlich Fördermittel in Höhe von rund 200.000 Euro erhalten.
Gruppenfoto mit Nistkästen
Beim Pressetermin am 11. April 2024 mit einem Teil der Nistkästen (v.l.): Ulrich Ringer und Andreas Bieber von der Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und Zentralwerkstätten Heidelberg,  Reinhard Reetz vom NABU Heidelberg, Umweltamtsleiterin Sabine Lachenicht, Prof. Volker Voigtländer vom NABU Heidelberg sowie Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. (Foto: Philipp Rothe)
Meldung vom 12. April 2024

Heidelberg hilft Zugvögeln: Stadt installiert 21 neue Nistkästen für Mauersegler

Die Mauersegler, eine häufig mit Schwalben verwechselte Zugvogelart, werden bundesweit immer weniger und brauchen Hilfe: Die Stadt Heidelberg hat deshalb jetzt 21 neue Mauerseglerkästen installiert. Die „Abfallwirtschaft, Stadtreinigung und Zentralwerkstätten Heidelberg“ hat zu diesem Zweck eine Gebäudefassade auf dem Gelände der Abfallentsorgungsanlage in Wieblingen zur Verfügung gestellt. Das städtische Umweltamt übernimmt die Kosten der Nistkästen. Prof. Volker Voigtländer vom Arbeitskreis Mauersegler beim Heidelberger NABU hat die Kästen mit einem wetterfesten Anstrich versehen und mit Nistmaterial gefüllt.
Menschen im Gespräch
Oberbürgermeister Eckart Würzner (rechts) spendete dem Childhood-Haus 1.500 Euro aus seinen persönlichen Verfügungsmitteln. Hier bei der Übergabe in den Räumen des Childhood-Hauses mit Leiterin Dr. Stephanie Karch und Professor Dr. Georg Friedrich Hoffmann, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg. (Foto: Universitätsklinikum Heidelberg)
Meldung vom 12. April 2024

OB Würzner übergab Spende an das Childhood-Haus am Universitätsklinikum Heidelberg

Oberbürgermeister Eckart Würzner hat dem Childhood-Haus am Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) am Donnerstag, 11. April 2024, eine Spende aus seinen persönlichen Verfügungsmitteln in Höhe von 1.500 Euro übergeben. Er überreichte den symbolischen Spendencheck an Dr. Stephanie Karch, Leiterin des Childhood-Hauses Heidelberg, und Professor Dr. Georg Friedrich Hoffmann, Direktor des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin am UKHD. Die Spende ist ein Geschenk anlässlich des 80. Geburtstages von Königin Silvia von Schweden im vergangenen Dezember – die gebürtige Heidelbergerin und Ehrenbürgerin der Stadt hatte das Childhood-Haus Heidelberg im Jahr 2019 eingeweiht. Als Gründerin der World Childhood Foundation ist ihr der Schutz von Kindern vor körperlicher und sexualisierter Gewalt ein besonderes Anliegen. Der Spendenbetrag wird der Arbeit mit den Kindern am Childhood-Hauses Heidelberg dienen.
Foto der Preisträgerin
Erhält den Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg 2024: Sibylla Vričić Hausmann. (Foto: Christiane Gundlach)
Meldung vom 12. April 2024

Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg 2024 geht an Sibylla Vričić Hausmann mit „meine Faust“

Der mit 10.000 Euro dotierte Clemens-Brentano-Preis für Literatur der Stadt Heidelberg geht 2024 an die Schriftstellerin Sibylla Vričić Hausmann. Sie erhält den Preis für ihren Lyrikband „meine Faust“ (kookbooks Verlag, 2022). Die Jurysitzung zur Preisvergabe fand am Donnerstag, 11. April 2024, statt.
Nachrichten Stadt Heidelberg
Meldung vom 12. April 2024

Radstrategie 2030: Stadt Heidelberg informiert über aktuellen Planungsstand

Die Stadt Heidelberg will mit der Radstrategie 2030 den Fahrradverkehr im Stadtgebiet stärken und die Menschen dazu motivieren, noch mehr Wege mit dem Rad zurückzulegen. Daher ist die Strategie ein zentrales Element für eine attraktivere Mobilität in Heidelberg. In den bisherigen Schritten wurden die Leitlinien und Standards für die Radstrategie erarbeitet, mit einem besonderen Fokus auf Sicherheit sowie Gesundheits- und Umweltschutz. Auch für die Heidelberger Bevölkerung ist das Thema wichtig: Rund 4.000 Bürgerinnen und Bürger nahmen im Oktober 2023 an einer Online-Umfrage zu Zielen und Standards der Radstrategie teil. Voraussichtlich im Spätherbst 2024 soll der Gemeinderat das Konzept beschließen. Hierüber informierte die Stadt den Ausschuss für Klima, Umwelt und Mobilität am Mittwoch, 10. April 2024.
Menschen während eines „Sport-im-Park“-Kurses in Handschuhsheim im Grahampark.
In allen Stadtteilen gibt es in dieser Saison „Sport-im-Park“-Kurse wie hier in Handschuhsheim im Grahampark. (Foto: Tobias Dittmer)
Meldung vom 12. April 2024

„Mach mit – bleib fit!“: Sport im Park startet in die neue Saison

Gemeinsam in der Gruppe an der frischen Luft etwas Gutes für die Gesundheit und die Fitness tun: Das können Heidelbergerinnen und Heidelberger bei „Sport im Park“ – kostenlos und unter Anleitung professioneller Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Zum Start in die neue Saison von Sport im Park findet am Samstag, 27. April 2024, von 20.15 bis 21.30 Uhr auf der Grünanlage „Am Römerbad“ im Stadtteil Neuenheim eine Auftaktveranstaltung statt. Rua Rivero (Hochschulsport der Universität Heidelberg) bietet mit „Zumba im Fackelschein“ einen Bewegungsmix zu lateinamerikanischen Rhythmen und verbindet dabei Elemente aus Aerobic, Hip-Hop und Kampfsportarten zu einem abwechslungsreichen Ganzkörper-Workout.  
Dr. Ernst Baader, Leiter des Landschafts- und Forstamtes, Klimabürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Umweltamtsleiterin Sabine Lachenicht und Rainer Nobis, Vorsitzender des Vereins „Freunde und Förderer des Wolfsbrunnen e. V.“ vor der Stützmauer.
Diese Stützmauer sollte nun wieder mindestens hundert Jahre halten – beim Vor-Ort-Termin am 10. April 2024 (v. l.): Dr. Ernst Baader, Leiter des Landschafts- und Forstamtes, Klimabürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, Umweltamtsleiterin Sabine Lachenicht und Rainer Nobis, Vorsitzender des Vereins „Freunde und Förderer des Wolfsbrunnen e. V.“. (Foto: Peter Dorn)
Meldung vom 11. April 2024

Wolfsbrunnen: Mauern der historischen Gartenanlage aufwändig und ökologisch saniert

Die Wolfsbrunnen-Anlage in Heidelberg-Schlierbach ist ein beliebtes Ausflugsziel – jetzt hat die Stadt Heidelberg Teile des Mauerwerks und Treppen der historischen Gartenanlage aufwändig saniert. Die untere Stützmauer und das Eingangsportal zur Brunnenstube waren einsturzgefährdet. Großen Aufwand hat die Stadt insbesondere zum Schutz von Tieren und Pflanzen betrieben. Es gibt dort ein beträchtliches Amphibienvorkommen und eine hohe Dichte an unterschiedlichen, regional bedeutenden Farnarten. Während der Bauphase waren die Amphibien umgesiedelt und die Farne umgepflanzt worden. Die Gesamtmaßnahme hat rund 300.000 Euro gekostet. Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat die denkmalschutzrechtliche Sanierung des „Kleindenkmals von besonderer Bedeutung“ genehmigt.
Nachrichten Stadt Heidelberg
Meldung vom 11. April 2024

Infos zu Vorsorge und rechtlicher Betreuung

Die Betreuungsbehörde der Stadt Heidelberg informiert vom 27. April bis 7. Mai 2024 erstmals gemeinsam mit anderen Betreuungsbehörden und -vereinen der Metropolregion Rhein-Neckar auf dem Mannheimer Maimarkt zu den Themen Vorsorge und rechtliche Betreuung. Denn jeder Mensch kann in eine Situation geraten, in der er seine rechtlichen oder medizinischen Angelegenheiten nicht mehr selbst erledigen kann. Häufige Gründe sind Demenz, psychische Erkrankungen oder schwere Unfälle. Erwachsene benötigen dann eine rechtliche Vertretung – in der Regel eine bevollmächtigte Person oder eine rechtliche Betreuungsperson. Wer sich hierzu informieren möchte oder selbst als Berufsbetreuer oder im Ehrenamt arbeiten möchte, kann sich beraten lassen in der Halle 27, Stand 12 auf dem Maimarkt Mannheim. Rückfragen im Vorfeld beantwortet für Heidelberger Bürgerinnen und Bürger die Betreuungsbehörde der Stadt Heidelberg, Telefon 06221 58-38690 und 58-37550, E-Mail betreuungsbehoerde@heidelberg.de .