Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Kulturamt
Haspelgasse 12
69117 Heidelberg
Telefon 06221 58-33000 und 58-33010
Fax 06221 58-33490

Zur Ämterseite

Heidelberg feiert Hölderlin!

Hölderlin-Jubiläumsjahr 2020 nimmt neuen Anlauf – und wird bis Juni 2021 verlängert

Heidelberg feiert Hölderlin. (Foto: Rothe)
Heidelberg feiert Hölderlin: Am 6. März 2020 stellten (von links) Dr. Andrea Merger (Hölderlin-Gymnasium), Prof. Dr. Roland Reuß (Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg), Dr. Andrea Edel (Kulturamt der Stadt Heidelberg) und Prof. Dr. Frieder Hepp (Kurpfälzisches Museum Heidelberg) das Heidelberger Jahresprogramm rund um das Hölderlin-Jubiläum vor. (Foto: Rothe)

Am 20. März 2020 jährte sich der Geburtstag Friedrich Hölderlins zum 250. Mal. Wenige Tage vor dem geplanten Jubiläumswochenende vom 20. bis 22. März 2020, mit dem das umfangreiche und interdisziplinäre Jahresprogramm feierlich eröffnet werden sollte, musste dieses aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden. Davon betroffen waren viele weitere Veranstaltungen des Jahresprogramms zum Hölderlin-Jubiläum. In den vergangenen Monaten hat das Kulturamt der Stadt Heidelberg gemeinsam mit den beteiligten Akteuren unter Hochdruck erfolgreich daran gearbeitet, die von der Pandemie betroffenen Veranstaltungen zu einem späteren Zeitpunkt zu realisieren.

Einige der Veranstaltungen konnten bereits als Online-Format durchgeführt werden. Ab September 2020 nimmt das Jubiläumsjahr „Heidelberg feiert Hölderlin“ nun auch wieder mit weiteren physischen Veranstaltungen an Fahrt auf – und wird zudem in das Jahr 2021 hinein verlängert. Alle Hölderlin-Programme in Baden-Württemberg werden in einem zentralen Programm des Deutschen Literaturarchivs Marbach zusammengeführt. Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.hoelderlin2020.de.

Ölgemälde Stadt und Schloss Heidelberg. (Foto: KMH/Gattner)
„Der Vaterlandsstädte Ländlichschönste“ nannte Hölderlin Heidelberg in seiner berühmten Ode. Das Foto zeigt Christian Philipp Koesters Ölgemälde „Stadt und Schloss Heidelberg von Osten, 1816/1818“, das sich im Besitz des Kurpfälzischen Museums befindet. (Foto: KMH/Gattner)

Veranstaltungen in Heidelberg:

  • Am Mittwoch, 16. September 2020, eröffnet im Kurpfälzischen Museum der Stadt Heidelberg die Kabinett-Ausstellung „Lange lieb ich dich schon Friedrich Hölderlin (1770 - 1843) und Heidelberg“. Zeitgleich erscheint im Verlag Das Wunderhorn eine hochwertige Faksimile-Ausgabe der „Heidelberg“-Ode, herausgegeben von Prof. Roland Reuß in Zusammenarbeit mit Marit Müller (M.A.).
  • Am Donnerstag, 17. September 2020, führen die Heidelberger Sinfoniker das ursprünglich für den 20. März 2020 geplante Hölderlin-Konzert auf und eröffnen mit diesem unter dem Titel „Aber horch! – o Himmel! – diese Töne“ den 6. Literaturherbst Heidelberg.
  • Das KlangForum Heidelberg e. V. veranstaltet ein „Literatursommerfest mit Hölderlin und Hegel“ unter dem Titel „Scardanellis Turm, zur Unzeit“ (Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. September). Im Rahmen dessen zeigt das Karlstorkino – Medienforum e. V. am 18./19. September die gesamte Hölderlin-Trilogie des Regisseurs Harald Bergmann. Dieser ist anwesend. Im Anschluss an alle Vorführungen findet ein Gespräch mit dem Regisseur statt. Am Montag, 21. September (20 Uhr), zeigt das Kino den Spielfilm „Friedrich Hölderlin – Dichter sein. Unbedingt!“. Regisseur Rolf Lambert ist anwesend. Am Mittwoch, 23. September, steht der Spielfilm „Hälfte des Lebens“ auf dem Programm.
  • In der Vortragsreihe „Hölderlin heute. Zu Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag (24. September bis 26. November) beleuchten renommierte Hölderlin-Experten auf Einladung des Germanistischen Seminars der Universität Heidelberg und im Rahmen der Ausstellung „Lange lieb ich dich schon – Friedrich Hölderlin (1770 - 1843) und Heidelberg“ die Wirk- und Rezeptionsgeschichte des Hölderlinschen Werks bis in unsere Tage hinein.
  • Am Sonntag, 27. September, sowie am 4., 11. und 18. Oktober (jeweils Sonntag) bieten Michael Buselmeier und Hans-Martin Mumm Stadtgeschichte im Gehen an unter dem Motto „Heidelberg im Zeitalter der Klassik“. Friedrich Hölderlin kommt auch dabei vor.

Weitere Höhepunkte:

  • Blauer Samt. Das Jubiläumskonzert mit Torch (Samstag, 3. Oktober)
    „Blauer Samt“, eines der einflussreichsten Alben im deutschen Rap, feiert sein 20. Jubiläum. Im Rahmen der 250 Jahre-Hölderlin-Feierlichkeiten bringt Torch sein Kultalbum noch einmal gemeinsam mit Freunden auf die Bühne. Torch, mit bürgerlichem Namen Frederik Hahn, trifft dabei auf Friedrich Hölderlin: Zwei deutsche Poeten, die beide in Heidelberg bedeutende Werke schufen.
  • Die GEDOK Heidelberg veranstaltet am Sonntag, 4. Oktober, eine Lesung zu Hölderlin am Hölderlin-Denkmal auf dem Philosophenweg.
  • Internationale Tagung: Friedrich Hölderlin. Neun Pindar-Fragmente, Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg (Mittwoch und Donnerstag, 7./8. Oktober). Die „Pindar-Fragmente“ bilden die letzten abgeschlossenen Texte Hölderlins vor seiner Zeit im Turm. Sie sind extrem schwer verständlich; ein ausführlicher Kommentar ist bis heute Forschungsdesiderat. Im Rahmen der öffentlich zugänglichen Tagung werden deutsche, österreichische und schweizerische Geisteswissenschaftler je einen Text interpretieren.
  • Lesung „Ins Offene. Hölderlin und wir“ (Montag, 19. Oktober): Im Rahmen der gleichnamigen Ausstellung „Ins Offene. Hölderlin und wir“ gibt das Hölderlin-Gymnasium Heidelberg Einblick in das Buchprojekt „Ins Offene. Eine Anthologie zu Friedrich Hölderlin“. Die Anthologie erscheint Oktober 2020 im Verlag Das Wunderhorn.
  • Lesung Michael Buselmeier: „Ich rühm dich Heidelberg“ (Dienstag, 10. November): Ursprünglich zum 800. Stadtjubiläum verfasst, folgt in diesem Poem ein eher episch als lyrisch gestimmtes Ich der widersprüchlichen Geschichte der Stadt und den krummen Wegen der Dichter durch ihre Gassen und Räume. In Bruchstücken taucht auch der Jubilar Hölderlin auf.
  • Ausstellung „Ins Offene. Hölderlin und wir“. Schülerinnen und Schüler arbeiten zu Friedrich Hölderlin, Kurpfälzisches Museum Heidelberg (16. Dezember 2020 bis 7. Februar 2021): Schülerinnen und Schüler des Hölderlin-Gymnasiums Heidelberg lernen die poetische Sprachmusik des Dichters intensiv kennen. Unterstützt von Kunst-, Museums- und Theaterpädagogen sowie Künstlern verschiedener Sparten entsteht Gezeichnetes, Gemaltes, Gedrucktes, Handgeschriebenes und auch ein Stück früher Lichtbildnerei.

Gesamtprogramm:

Weitere Veranstaltungen des ursprünglichen Programms sind in Planung. Informationen dazu finden Sie in Kürze online unter www.cityofliterature.de/hoelderlin2020. Das Jubiläumsprogramm „Heidelberg feiert Hölderlin“ wird durch den Literatursommer 2020 der Baden-Württemberg Stiftung gefördert.

Foto 1 zum Download
Foto 2 zum Download