Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Christina Reiß (Foto: Fotostudio Schwetasch)
Christina Reiß
Behinderten-beauftragte
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-15590
Fax 06221 58-49160

Weitere Infos
www.heidelberg.de/
behindertenbeauftragte

Kontakt und Leistungen/Befugnisse

Aktuelles

Informationen zur Bundestagswahl 2021

  • Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Stadt München, über seine Forderungen an die neue Regierung und die Kraft der Aktivisten. mehr dazu
  • Zum Ausblick und Rückblick der Parteien zur Behindertenpolitik hat das Nachrichtenportal EU Schwerbehinderung eine Berichtsserie veröffentlicht, bei der alle im Bundestag vertretenen Parteien befragt wurden. mehr dazu
  • Zur Frage "Welche Partei sagt was zur Pflege" wurden die Wahlprogramme der fünf im Bundestag sitzenden Parteien durchforstet. mehr dazu

Finanzierung der Assistenz im Krankenhaus geregelt

Der gemeinsame Appell von Patientenbeauftragter, Pflegebevollmächtigtem und Behindertenbeauftragtem zahlte sich aus. Die Finanzierung der Begleitung von Menschen mit Behinderungen im Krankenhaus durch vertraute Bezugspersonen wurde geregelt. Der Deutsche Bundestag hat am 24. Juni 2021 eine Gesetzesänderung verabschiedet. mehr dazu

Seit 1. Juli 2021 ist Assistenzhunden der Zutritt überall möglich

Der Deutsche Bundestag hat eine weitere Regelungslücke geschlossen. Das Teilhabestärkungsgesetz erlaubt seit 1. Juli 2021 Assistenzhunden von Menschen mit Behinderungen den Zutritt zu öffentlichen Anlagen und Einrichtungen. Das gilt auch, wenn Hunde sonst dort verboten sind. mehr dazu

Anti-Bias-Training – die Sache mit den Unterschieden

Die Unternehmensberatung Inklusion gestalten bietet jetzt auch Anti-Bias-Trainings. Durch Theorie und Praxis lehrt Karin Dülfer, sich bewusst mit Vorurteilen und Urteilen auseinander zu setzen. mehr dazu

Neues digitales Angebot: Video-Führung durch die Heimerziehungs-Ausstellung mit Übersetzung in Deutscher Gebärdensprache

Seit 2015 wandert die Ausstellung über die Heimerziehung in der baden-württembergischen Nachkriegszeit mit viel Erfolg durch Baden-Württemberg und darüber hinaus. Die Ausstellung gibt es jetzt auch online als Video-Führung mit einer Übersetzung in DGS. mehr dazu

Seminar Selbstvertretung

Eine Beteiligung von Menschen mit Behinderung, auch in den Einrichtungen vor Ort, ist elementar. Sandra Sanwald und Udo Grau aus Schwäbisch Gmünd machen dazu ein Seminarangebot (402,1 KB). Mit "Selbstvertretung" sollen Menschen mit und ohne Behinderung gestärkt werden und Möglichkeiten eröffnet werden, sich zu engagieren und ihre Stimme für sich und andere einzusetzen. Anfragen an Sandra Sanwald

Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Hitzewellen und Starkregen - Bitte um Teilnahme an Befragung

Im Rahmen eines Forschungsprojektes namens ExTrass soll die urbane Resilienz gegenüber extremen Wetterereignissen gestärkt werden. Von der Johanniter Unfallhilfe e. V. wurden in Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Hitzewellen und Starkregen entwickelt. Diese richten sich in erster Linie an Kindertagesstätten und Pflegeeinrichtungen. Um die Handlungsempfehlungen weiter verbessern zu können, werden Personen befragt, die in Kontakt mit den Einrichtungen stehen. Die Beantwortung benötigt ungefähr 10 bis 15 Minuten. mehr dazu

Barrierefreiheitsstärkungsgesetz verabschiedet

Das Bundeskabinett hat am 23. März das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) verabschiedet. Mit diesem Gesetz wird die EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit von Produkten und Dienstleistungen in Deutschland umgesetzt. Nach Aussage des Leiters der Bundesfachstelle, Dr. Volker Sieger, ist das BFSG ein Schritt in die richtige Richtung, greift aber viel zu kurz. Ihn beunruhigt vor allem der dramatische Mangel an barrierefreiem Wohnraum. Er sagt „hier muss die nächste Bundesregierung mit klarer Rechtssetzung und Förderszenarien dringend aktiv werden." mehr dazu

Bahnfahren einfach machen (für Rolli, Rad, Rollator, Buggy & Co)

Mal eben den Zug nehmen? Bahnfahren ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen mit hohen Hürden verbunden. Hilfe beim Einstieg und Ausstieg gibt es bei der Deutschen Bahn durch den Mobilitätsservice. Das ist nicht ganz einfach und muss angemeldet werden. Kay Macquarrie hat eine Petition an den Vorstand der DB und den Bahnbeauftragten der Bundesregierung gestartet. Er fordert die Deutsche Bahn auf, das Anmelden des Mobilitätsservice in den Buchungsprozess für Online-Tickets aufzunehmen. mehr dazu

Dritter Teilhabebericht der Bundesregierung liegt vor

Der dritte Teilhabebericht der Bundesregierung gibt einen systematischen und ausführlichen Forschungsüberblick über die Entwicklung der Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen. Ergebnisse einer im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales bundesweit durchgeführten Teilhabebefragung fließen ein. Der Bericht steht in unterschiedlichen Formaten z.B. als Daisy-CD, Braille-Kurzfassung oder Word-Dokument zum Download zur Verfügung. mehr dazu

Neues BiBeZ-Angebot

Durch die aktuelle Corona-Krise sind soziale Kontakte sehr eingeschränkt und der persönliche Austausch fehlt. Deshalb sollen Menschen zusammengebacht und durch Telefongespräche oder per E-Mail Nähe geschaffen werden. Das BiBeZ bietet an, Medienfreundschaften zu knüpfen. Dafür wurden Steckbriefe erstellt und es wird geschaut, wer gemeinsame Interessen hat.
Esma Koese, BiBeZ e.V.
Alte Eppelheimer Str. 40/1
69115 Heidelberg
Telefon 06221 600908

Ausschreibung zur Kunstausstellung Art MuT 2021

Mit dem Titel Heilung soll am 17. Oktober 2021 in der St. Bonifatius Kirche Heidelberg eine Vernissage stattfinden. Künstlerinnen und Künstler, Profis und Autodidakten*innen sind aufgerufen, folgende Fragen zu beantworten:
Wie können wir diesen Begriff im weiteren Sinn verstehen?
Wie versteht ein einzelner Mensch Heilung, die Religion, Medizin, Gesellschaft oder die Politik? Wie sehen die Kunstschaffenden das Thema Heilung?
Einsendeschluss der Bewerbung ist der 15. August 2021. mehr dazu (126 KB)

Hauptbahnhof Süd: Aufzug zum Max-Planck-Ring wieder nutzbar

Der Aufzug am Hauptbahnhof Süd ist wieder nutzbar. Der Umbau ging deutlich schneller voran als geplant und die Deutsche Bahn (DB) konnte die Arbeiten bereits am Dienstag, 8. Juni 2021, abschließen – zwei Monate vor Plan. Jetzt ist der Hauptbahnhof auch von der Bahnstadtseite wieder barrierefrei erreichbar und man kommt ohne Treppe von der Bahnhofshalle runter zum Max-Planck-Ring. mehr dazu

Spaziergang Tandems - eine Aktion auch für Menschen im Rollstuhl 

Mit ihrem Projekt "Spaziergang Tandems" haben Sportkreis und Stadt Heidelberg bereits viele Heidelberger Bürger*innen motiviert sich regelmäßig zu treffen und sich gemeinsam zu bewegen. Gemeinsam mit seinem Partner adViva wird der Sportkreis diese erfolgreiche Aktion weiter ausbauen. Der Sportkreis übernimmt hierbei die Funktion des "Vermittlers" und bringt Menschen, die sich gemeinsam mit anderen bewegen möchten, zusammen. Es werden Paare gebildet, die vom Fitnesszustand gut zueinander passen, so dass sie möglichst viel Freude an den gemeinsamen Treffen haben. Alter und Mobilität spielen keine Rolle - alle können mitmachen. Das Motto ist: "Aktiv sein - aber lieber zu zweit als alleine". Wichtig ist natürlich die Einhaltung der aktuellen Corona-Vorgaben, wie ausreichend Abstand und gegebenenfalls auch Tragen einer medizinischen Maske.
Interessierte können sich unter 06221 43205-11 (Montag bis Donnerstag, 9 bis 12 Uhr) oder E-Mail informieren und anmelden.

Bachelorstudiengang Gebärdensprachdolmetschen eingerichtet

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg bietet ab dem Wintersemester 2021/2022 den neuen Bachelorstudiengang Gebärdensprachdolmetschen an. Studierende werden dazu qualifiziert, kompetent zwischen gehörlosen und hörenden Menschen zu dolmetschen und zu übersetzen. Eine Bewerbung für den Studienstart im Wintersemester 2021/2022 ist bis zum 31. Juli 2021 möglich. mehr dazu

Ausschreibung Bundesteilhabepreis 2021

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales schreibt zum dritten Mal den Bundesteilhabepreis aus. Das Thema lautet: "Unterstützung, Assistenz, Pflege – gesellschaftliche Teilhabe auch in Corona-Zeiten". Dafür werden gute Beispiele aus diesen drei Bereichen gesucht, die übertragbar sind auch auf andere Regionen. Der Preis ist insgesamt mit 17.500 Euro dotiert. Bewerbungen sind bis zum 21. August möglich. mehr dazu

Hätten Sie´s gedacht?!? - Filmprojekt zum Thema Vielfalt am Arbeitsplatz

Hätten Sie´s gedacht?!? Unter diesem Titel hat die Kommunale Behindertenbeauftragte mit der Filmemacherin Sia Friedrich-Eisenlohr mehrere Filmporträts umgesetzt. In einem Kurzfilm und einzelnen Porträts sind interessante Menschen mit Behinderungen aus Heidelberg zu sehen, die auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sind. mehr dazu

Wohnraum für Studierende, Auszubildende und Promovierende

In das selbstverwaltete Wohnheim Collegium Academicum e.V. in Heidelberg-Rohrbach ist ein Erstbezug ab November 2021 möglich. Die Projektgruppe ermutigt ausdrücklich Menschen mit Bedarf an barrierearmem Wohnraum zu einer Bewerbung. mehr dazu

Interessante aktuelle Termine

Hier finden Sie Veranstaltungen rund um die Themen Inklusion, Behinderung und chronische Erkrankung.
mehr dazu