Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram
Startseite / Coronavirus: Die Lage in Heidelberg / Aktuelles zur Lage in Heidelberg
Logo der Corona-Warn-App (Grafik: Bundesregierung)

Corona-Warn-App zum Download:
Google Play oder App Store

Infektionszahlen
Gesamt *: 4.549 (+37)
Verstorben: 59 (+2)
7-Tage-Inzidenz: 75,5 (67,5)

(Stand der Daten 15. April 2021, 18 Uhr)
Quelle: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg 
In Klammern die Veränderung zum Vortag (14. April 2021).
Zur Veröffentlichung des Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in Form eines PDF´s. Die Zahlen für Heidelberg finden Sie auf Seite 4. Die Zahlen werden täglich gegen 18 Uhr aktualisiert.

Aktuelle Meldungen zur Coronavirus-Pandemie

in Heidelberg

Corona-Hotline des Gesundheitsamtes auch über Ostern erreichbar Meldung vom 29. März 2021

Über die bevorstehenden Oster-Feiertage gelten für die Corona-Hotline die für Wochenenden und Feiertage üblichen Erreichbarkeitszeiten, gibt das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises bekannt, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist.
 
Personen, die Fragen rund um das Coronavirus bzw. eine Testung auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 haben, erreichen die Corona-Hotline des Gesundheitsamtes unter der Nummer 06221/522-1881 von Karfreitag, 2. April, bis Ostermontag, 5. April, jeweils von 10 bis 14 Uhr. Generell wird im Gesundheitsamt, insbesondere in der Hotline, der Kontaktpersonennachverfolgung und der Ermittlung über Ostern durchgearbeitet.
 
Wer befürchtet, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollte umgehend die Hotline des Gesundheitsamts unter der Telefonnummer 06221/522-1881 kontaktieren.

Keine weiteren Öffnungen ab Montag / Maskenpflicht in Grundschulen Meldung vom 19. März 2021

Die baden-württembergische Landesregierung plant ab Montag, 22. März 2021, weitere Anpassungen der Corona-Regeln. Demnach wird der von der Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März beschlossene 4. Öffnungsschritt – geplant frühestens ab dem 22. März – zunächst zurückgestellt. Der Schritt sieht weitere Öffnungen bei Inzidenzwerten unter 50 bzw. zwischen 50 und 100 Infektionen auf 100.0000 Einwohner vor. Die für diesen Öffnungsschritt notwendigen stabilen beziehungsweise rückläufigen Inzidenzen sind derzeit aber nicht in Sicht.
 
Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Die aktuelle Lage ist derart dynamisch, dass wir unsere Maßnahmen an diesem Infektionsgeschehen ausrichten müssen. Die Tendenz zeigt leider in die falsche Richtung. Auf dieser Grundlage sind weitere Öffnungen derzeit unrealistisch und nicht sinnvoll.“
 
Zusätzlich wird ab Montag, 22. März, an den Schulen neu eingeführt: Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler ab der 1. Klasse. Die Maskenpflicht gilt im und außerhalb des Unterrichts. In einer Übergangsphase können die Schülerinnen und Schüler auch Alltagsmasken tragen, wenn kurzfristig keine medizinischen Masken für Kinder beschafft werden können. Auch an weiterführenden Schulen müssen ab Montag medizinische Masken getragen werden. Weiterhin soll den weiterführenden Schulen zur Umsetzung der Abstandsregeln ermöglicht werden, Wechselunterricht zu wählen. Dies gilt auch für die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ). Eine entsprechende Änderungsverordnung ist derzeit in Arbeit.

Coronavirus: Wo kostenlose Schnelltests in Heidelberg möglich sind Meldung vom 16. März 2021

Kostenlose Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger (gemäß der Bundesverordnung sogenannte „Bürgertestung“) sind ein wirksames Mittel, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. In Heidelberg sind diese kostenlosen Tests aktuell unter anderem in den beiden Testzentren der Firma Aspilos (Online-Terminvereinbarung: www.aspilos.de/testzentrum), Tiergartenstraße 13 und Eppelheimer Straße 68, möglich. Ferner bieten immer mehr Apotheken kostenlose Schnelltests an – eine jeweils aktuelle Übersicht bietet die Landesapothekenkammer im Internet an. Auch bei einigen niedergelassenen Ärzten können die Schnelltests gemacht werden – Interessierte sollten sich aber in jedem Fall vorher in den Praxen erkundigen, ob kostenlose Tests angeboten werden und Termine vereinbart werden müssen.