Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Wahldienststelle Heidelberg
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg
Telefon 06221 58-13580 bzw. 13550
Fax 06221 58-13550/13580

Bundestagswahl 2021

Am 26. September 2021 findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt.

Wer wird gewählt?

Gewählt werden die 598 Abgeordneten des 20. Deutschen Bundestages.
Überhangmandate sind möglich.
Das Bundesgebiet ist derzeit in 299 Wahlkreise eingeteilt. 
Heidelberg gehört zum Wahlkreis Nummer 274, der folgende Städte und Gemeinden umfasst:
Stadt Heidelberg, Gemeinde Dossenheim, Gemeinde Edingen-Neckarhausen, Stadt Eppelheim, Gemeinde Heddesheim, Stadt Hemsbach, Gemeinde Hirschberg, Gemeinde Ilvesheim, Stadt Ladenburg, Gemeinde Laudenbach, Stadt Schriesheim, Stadt Weinheim.


Wer kann gewählt werden?

Wählbar ist, wer am Wahltag Deutscher im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist, das 18. Lebensjahr vollendet hat und nicht von der Wählbarkeit nach § 13 Bundeswahlgesetz (BWG) ausgeschlossen ist.

Weitere Hinweise über die Einreichung von Kreiswahlvorschlägen finden Sie hier (131,7 KB).


Wer ist wahlberechtigt?

Für die Bundestagswahl ist wahlberechtigt, wer am Wahltag

  • Deutsche/r im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes ist,
  • das 18. Lebensjahr vollendet hat,
  • seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innehat,
  • nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Außerdem sind auch diejenigen Deutsche im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes wahlberechtigt, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sofern sie

  • nach Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder
  • aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind.

Staatsangehörige der anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (Unionsbürger) sind, anders als bei der Europawahl, auch dann nicht wahlberechtigt, wenn sie in der Bundesrepublik Deutschland leben. 


Wie wird gewählt?

Jede Wählerin/ jeder Wähler hat zwei Stimmen:

Mit der Erststimme wird der/die Wahlkreisabgeordnete im Wege der Direktwahl gewählt. Sie wird auf der linken Stimmzettelhälfte abgegeben. 

Mit der Zweitstimme, die auf der rechten Stimmzettelhälfte vergeben wird, wählt man die Landesliste einer Partei.


Einreichung von Wahlvorschlägen

Die förmliche, öffentliche Bekanntmachung (131,7 KB) über die Einreichung von Kreiswahlvorschlägen für die Bundestagswahl am 26. September 2021 erfolgte am 10. März 2021 im Stadtblatt der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Zeitung, dem Mannheimer Morgen und in den Weinheimer Nachrichten.Gemäß § 19 des Bundeswahlgesetzes (BWG) sind die Kreiswahlvorschläge für den Bundestagswahlkreis 274 beim Kreiswahlleiter, Herrn Prof. Dr. Eckart Würzner unter der Anschrift Stadt Heidelberg, Marktplatz 10, 69117 Heidelberg schriftlich einzureichen. Die Kreiswahlvorschläge werden auch während der Dienststunden bei der Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters, Bürger- und Ordnungsamt, Wahldienststelle, Kurfürsten-Anlage 43-45 in 69115 Heidelberg entgegengenommen.

Die Einreichungsfrist endet am 19. Juli 2021, 18 Uhr.

Kreiswahlvorschläge können eingereicht werden von

a) Parteien, die im Bundestag oder in einem Landtag seit deren letzter Wahl auf Grund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens 5 Abgeordneten vertreten waren. 

b) Parteien, die nicht die Voraussetzungen nach Buchstabe a) erfüllen, wenn sie spätestens am 21. Juni 2021 bis 18 Uhr dem Bundeswahlleiter (beim Statistischen Bundesamt, Gustav-Stresemann-Ring 11, 65189 Wiesbaden) ihre Beteiligung an der Wahl schriftlich angezeigt haben und der Bundeswahlausschuss ihre Parteieigenschaft festgestellt hat. Die Beteiligungsanzeige muss den Namen der Partei, unter dem sie sich an der Wahl beteiligen will, enthalten und von mindestens drei Mitgliedern des Bundesvorstandes (darunter der/dem Vorsitzenden oder ihrem(r)/seiner(m) Stellvertreterin/Stellvertreter) persönlich und handschriftlich unterzeichnet sein. Hat eine Partei keinen Bundesvorstand, tritt der Vorstand der jeweils obersten Parteiorganisation an die Stelle des Bundesvorstandes.Die schriftliche Satzung und das schriftliche Programm der Partei sowie ein Nachweis über die satzungsgemäße Bestellung des Bundesvorstandes sind beizufügen. Zudem sind der Anzeige Nachweise über die Parteieneigenschaft nach § 2 Absatz 1 Satz 1 des Parteiengesetzes beizufügen.Der Bundeswahlausschuss entscheidet spätestens am 9. Juli 2021 über die Parteieneigenschaft.

c) Wahlberechtigten, deren Kreiswahlvorschlag von mindestens 200 Wahlberechtigten des Wahlkreises persönlich und handschriftlich unterzeichnet ist (§ 20 Absatz 3 BWG). 

Jede Partei kann im Wahlkreis nur einen Kreiswahlvorschlag einreichen. Jede Bewerberin/Jeder Bewerber darf nur in einem Wahlkreis und hier nur in einem Kreiswahlvorschlag benannt werden.

Sonstiges

Es wird empfohlen, mit der Einreichung der Kreiswahlvorschläge nicht bis zum letzten Tag der Einreichungsfrist zu warten, damit bei eventuellen Mängeln der Kreiswahlvorschlag nach Möglichkeit noch innerhalb der vorgeschriebenen Frist den gesetzlichen Erfordernissen entsprechend berichtigt beziehungsweise ergänzt werden kann.
Anfragen über sonstige Einzelheiten oder wegen Zweifel bei der Aufstellung und Einreichung von Kreiswahlvorschlägen können direkt an die Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters, Bürger- und Ordnungsamt, Wahldienststelle, Kurfürsten-Anlage 43-45, 69115 Heidelberg, gerichtet werden.


Informationen des Bundeswahlleiters

Der Bundeswahlleiter stellt hier Informationen für Wählerinnen und Wähler zur Verfügung.