Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage
Startseite / Leben / Die Stadt / Partnerstädte
Oberbürgermeister Würzner und der japanische Generalkonsul in München halten die Auszeichnung in Händen. (Foto: Rothe)

Ausgezeichnete Freundschaft
Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner wurde vom japanischen Außenministerium für seine Verdienste um die deutsch-japanische Freundschaft ausgezeichnet. 
mehr dazu

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Malena Arnold
Referat des Oberbürgermeisters, Internationale Beziehungen
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg

Zur Ämterseite

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Theresa Kälberer
Referat des Oberbürgermeisters, Internationale Beziehungen
Rathaus, Marktplatz 10
69117 Heidelberg

Zur Ämterseite

Partnerstädte

Gelebte Völkerverständigung

Als internationale Stadt mit rund 11,9 Millionen Gästen im Jahr und etwa 47.000 Bürgerinnen und Bürgern mit Zuwanderungsgeschichte, pflegt Heidelberg acht Städtepartnerschaften: mit Hangzhou in China, Palo Alto in den USA, der französischen Stadt Montpellier, mit  Cambridge in Großbritannien, Rehovot in Israel, Bautzen in Deutschland, Simferopol auf der Halbinsel Krim und mit Kumamoto in Japan. Schwerpunkt der Partnerschaften ist das Thema „Wissenschaft“.

Die gelebte Völkerverständigung reicht von offiziellen Delegationsbesuchen über Erfahrungsaustausch auf politischer und Verwaltungsebene bis hin zu Jugendbegegnungen und Bürgeraktivitäten. Seit 1996 organisiert die Stadt Heidelberg die International Summer Science School (ISH), die Abiturientinnen und Abiturienten aus allen Partnerstädten Heidelbergs zusammenbringt. Seit 2010 ermöglicht eine Kooperation der International Summer Science School mit dem National Youth Science Forum Heidelberger Nachwuchsforschern, praktische Erfahrungen in Australien zu sammeln.

Darüber hinaus bestehen freundschaftliche Beziehungen zu den Städten Mostar (Bosnien-Herzegowina), Jelenia Góra (Polen) und Heidelberg (Südafrika/Provinz Gauteng).

Der Stadt Heidelberg ist es wichtig, den Kontakt zu ihren jüdischen ehemaligen Bürgerinnen und Bürgern zu pflegen. Bereits fünfmal fanden Treffen in Heidelberg statt, bei denen die ehemaligen Bürgerinnen und Bürger sowie deren Angehörige teilweise zum ersten Mal seit ihrer Vertreibung wieder Deutschland besuchten. Um auch den Kontakt zu den Nachkommen dieser ehemaligen Heidelberginnen und Heidelberger aufrechtzuerhalten, unterstützt die Stadt Heidelberg sie bei einem Besuch in Heidelberg im Rahmen des vorliegenden Förderprogramms. Nachkommen der ersten Generation erhalten bei einem mehrtägigen Besuch Heidelbergs eine einmalige finanzielle Unterstützung.

Gemeinsam mit einem Netzwerk badischer Städte ist die Stadt Heidelberg auch an der Pflege der Gedenkstätte Gurs in Frankreich beteiligt. In dieses Konzentrationslager wurden zahlreiche Heidelberger Jüdinnen und Juden während des Zweiten Weltkriegs verschleppt.

Aktuelles

Seit fünf Jahren besteht eine Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Palo Alto im US-Bundesstaat Kalifornien. Vom 30. Juni bis 3. Juli 2022 wird Palo Altos Bürgermeister Patrick Burt mit seiner Ehefrau im Rahmen einer Europareise in Heidelberg zu Gast sein. Während seines Besuches wird er mit Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner und Raoul Schmidt-Lamontain, Bürgermeister für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität, zusammentreffen und über Themen wie unter anderem Klimaschutz und fahrradfreundliche Stadt sprechen. Daneben wird der Bürgermeister von Palo Alto unter anderem auch das neue Mark Twain Center für transatlantische Beziehungen in der Südstadt besuchen. mehr...
Seit mehr als 30 Jahren verbindet die Städte Heidelberg und Bautzen eine Partnerschaft. Eine geplante Jubiläumsfeier in Bautzen musste 2021 pandemiebedingt verschoben werden und konnte vom 27. bis 29. Mai 2022 nachgeholt werden. Bei dem Besuch einer Heidelberger Delegation in der sächsischen Stadt wurde die Partnerschaft symbolisch erneuert. Bautzens Oberbürgermeister Alexander Ahrens und Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner unterzeichneten dazu im Bautzener Rathaus eine Urkunde. Die freundschaftlichen Austausche und Begegnungen von Sport über Kultur bis hin zu Jugendlichen sollen weiterhin in großem Maße gelebt werden. Die Heidelberger Delegation mit den Stadträtinnen Judith Marggraf und Larissa Winter-Horn sowie Gerhard Schäfer, Vorsitzender des Sportkreises Heidelberg, war rund um das Stadtfest „Bautzener Frühling“ zu Gast und nahm – neben Bautzens Partnerstädten Dreux (Frankreich) und Worms – auch an einem Symposium zum Thema „Die lebenswerte Stadt“ teil. Karlheinz Lösch, einer der drei Initiatoren der Städtepartnerschaft neben Gerhard Schäfer und Andreas Horn, wurde vom Kreissportbund Bautzen e.V. eingeladen und war so auch Teil der Delegation. mehr...
Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner hat den japanischen Generalkonsul Nobutaka Maekawa im Heidelberger Rathaus zu dessen Antrittsbesuch getroffen. Prof. Würzner und Generalkonsul Maekawa sprachen unter anderem über die engen Beziehungen und die langjährige Freundschaft zwischen Heidelberg und der japanischen Stadt Kumamoto. Die Städtepartnerschaft besteht seit 30 Jahren. Die Feierlichkeiten zu diesem Jubiläum wurden pandemiebedingt auf das Jahr 2023 verschoben. Die Stadt Heidelberg möchte aber bereits Ende Juni 2022 insgesamt 30 Kirschbäume entlang des Fahrrad- und Fußwegs zwischen Heidelberg-Wieblingen und Edingen-Neckarhausen einpflanzen – und damit im Jubiläumsjahr ein starkes Zeichen der Verbundenheit nach Kumamoto senden. Kumamoto ist bekannt für seine blühenden Kirschbäume, die insbesondere auch die Burganlage zieren. mehr...
Die Europäische Union (EU) soll unabhängiger von fossilen Brennstoffen aus Russland werden und den Klimaschutz beschleunigen. Das sind die Ziele des REPowerEU-Plans, den die Europäische Kommission am Mittwoch, 18. Mai 2022, in Brüssel vorgestellt hat. Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner war als Sprecher der Europäischen Städte vor Ort und hat sich unter anderem mit Frans Timmermans, Vizepräsident der EU-Kommission, zu europäischer Energiepolitik ausgetauscht. mehr...
Mit einem starken Zeichen für ein starkes Europa ist in Heidelberg die Europawoche zu Ende gegangen: Der Chor und das Orchester des Theaters Heidelberg haben am Europatag, Montag, 9. Mai 2022, gemeinsam mit der „Camerata Carolina – Kammerchor des internationalen Studienzentrums der Universität Heidelberg“ aus den Fenstern, von den Balkonen und vom Eingangsbereich des Rathauses die Europahymne „Ode an die Freude“ gespielt und gesungen. Viele Menschen sangen auf dem Marktplatz mit oder hörten den Musikerinnen und Musikern sowie Sängerinnen und Sängern zu. Europäische und ukrainische Flaggen zierten das Rathaus oder wurden von Menschen auf dem Marktplatz mitgebracht. Besonders eingeladen waren zu der Veranstaltung auch Vertreterinnen und Vertreter der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft Rhein-Neckar. mehr...