Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram Logo Stage

Allgemeine Polizeiverordnung

Allgemeine Polizeiverordnung der Stadt Heidelberg (1,044 MB)

Bei Fragen zu Parkverstößen wenden Sie sich bitte an:
verkehrsueberwachung@heidelberg.de
06221 58-30520 oder 06221 58-30523

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Abteilung Sicherheit und Ordnung
Bergheimer Str. 69
69115 Heidelberg

Weitere Infos und Ansprechpartner

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes. (Foto: Dittmer)

Der Kommunale Ordnungsdienst – unterwegs für Ihre Sicherheit

Die Stadt Heidelberg hat die Aufgabe, die Öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Sie kann diese Sicherheit allerdings nur zusammen mit Politik, Gesellschaft und den Bürgerinnen und Bürgern in einer gemeinsam getragenen Verantwortung erfolgreich gestalten. Das setzt voraus:

  • ein gesellschaftliches Klima, das die Verantwortung aller für die öffentliche Sicherheit bewusster macht und stärker fördert,
  • eine leistungsfähige, motivierte und personell sowie sachlich gut ausgerüstete Ortspolizeibehörde.

Der Heidelberger Gemeindevollzugsdienst (GVD) ist daneben in der Stadt unterwegs, um die Einhaltung der Verkehrsregeln zu kontrollieren. Dieser überwacht den ruhenden Verkehr und ahndet die Parkverstöße im Stadtgebiet Heidelberg.

Die Aufgabe: Sicherheit in Heidelberg

Die Stadt Heidelberg gehört zu den sichersten Städten Deutschlands. Zur Wahrung dieses hohen Sicherheitsniveaus setzt sich die Stadt Heidelberg intensiv mit den Gefahren auseinander, vor denen die Gesellschaft steht und vor denen sie in den nächsten Jahren stehen könnte. Die derzeit 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KOD (Stand 28. September 2022) kümmern mit zwei Dienstgruppen, aufgeteilt in eine Früh- und Spätschicht (sog. Wechselschichtmodell), auf Straßen und Plätzen um Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie um Ordnungswidrigkeiten. Derzeit wurde im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft  beschlossen, den KOD auf insgesamt 30 Stellen zu erhöhen. Durch den Zuwachs von den neuen Mitarbeitenden beim KOD können auch die Einsatzzeiten erweitert werden. Seit der Gründung des KOD 2008 ist das die größte Einstellungsoffensive.

Einige Beispiele:

  • Einhaltung jugendschutzrechtlicher Bestimmungen (beispielsweise Konsum von Alkohol durch Minderjährige)
  • Einhaltung der Sperrzeiten
  • Einhaltung und Vollzug der Allgemeinen Polizeiverordnung (1,044 MB) der Stadt Heidelberg
  • Einhaltung und Vollzug der Neckarvorlandsatzung (90,5 KB)
  • nicht angeleinte Hunde
  • Ruhestörungen
  • Straßenmusik
  • Sondernutzung öffentlicher Straßen und Wege
  • Überwachung gaststättenrechtlicher Auflagen (bspw. Außenbewirtschaftung)
  • Überwachung von Kinderspielplätzen und öffentlichen Anlagen
  • Überwachung des Fütterungsverbots von Wildtieren (bspw. Tauben, Gänse)
  • unerlaubtes Betteln

Derzeit verfügt der KOD über insgesamt 30 Vollzeitstellen und vier Einsatzfahrzeuge. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden für ihre täglichen Einsätze geschult und besuchen regelmäßig Fortbildungen.Die Ausbildung des KOD erfolgt im Rahmen eines Lehrgangs für den Kommunalen Ordnungsdienst an der Verwaltungsschule Karlsruhe sowie durch regelmäßige Schulungen durch das Einsatzzentrum des Polizeipräsidiums Mannheim.

Die Mobile Wache des KOD: „Beraten, schützen, helfen"

Vor Ort wird auch die Mobile Wache des KOD eingesetzt werden. Als flexibles Beratungs- und Informationsfahrzeug ermöglicht es den spontanen Dialog zwischen Bürgerschaft und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KOD. Im direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern beraten sie tagtäglich zu allen relevanten Sicherheitsthemen und geben wertvolle Tipps. Die Mobile Wache ist mit einem eigenen Internetanschluss sowie Laptops ausgerüstet, so können Büroarbeiten direkt vor Ort erledigt werden. Neben dem Einsatz bei besonderen Aktionen wie dem Jugendschutztag oder den Schulabschlussfeiern auf der Neckarwiese dient die Mobile Wache als taktisches Einsatzfahrzeug bei besonderen Lagen.

Sicherheit durch Präsenz

Mit seiner Präsenz im Stadtgebiet und seinem Handeln gewährleistet der KOD dauerhaft mehr Sicherheit und Ordnung in der Stadt. Die KOD-Teams leisten einen wichtigen Beitrag dafür, dass sich die Menschen in der Öffentlichkeit wohl und sicher fühlen können.

Sicherheit durch Kooperation

Der KOD steht in engem Kontakt zur Polizei sowie zu anderen öffentlichen Stellen. Nur durch die enge Vernetzung der Behörden untereinander ist eine schnelle und effektive Gefahrenabwehr möglich. Im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft mit dem Land Baden-Württemberg tauschen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KOD auch regelmäßig mit anderen Polizeibehörden aus und passen die Zusammenarbeit den aktuellen Gegebenheiten an.

Aktuelle Themen und Berichte

Hier finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Berichte zum Kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg:

Neckarwiese: Stadt Heidelberg und Polizei veranstalten gemeinsamen Jugendschutztag
08.09.2022

Schulabschlussfeiern auf der Neckarwiese - Stadt und Polizei mit gemeinsamer Jugendschutzaktion
25.07.2022

Kindertag im Rathaus: Rund 80 Viertklässler erhielten Einblicke in Arbeit der Stadtverwaltung
24.05.2022

Kommunaler Ordnungsdienst prüfte Gastronomie auf Einhaltung der Corona-Richtlinien
26.11.2021

KOD und Polizei prüften Gastronomie auf Einhaltung der Corona-Richtlinien
12.11.2021

Kommunaler Ordnungsdienst prüfte Gastronomie auf Einhaltung der Corona-Richtlinien
22.10.2021

Partnerschaft „Sicher in Heidelberg“ des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Heidelberg fortgeschrieben
08.09.2021

Kommunaler Ordnungsdienst“ (KOD) sorgt seit zehn Jahren für mehr Sicherheit in Heidelberg
26.11.2018