Literaturstadt Heidelberg // Autorinnen und Autoren A-Z // Johann Lippet

Johann Lippet

Autorenporträts

Johann Lippet (Foto: Buck)
(Foto: Buck)

*12. Januar 1951Johann Lippet wurde in Wels/ Österreich geboren. 1956 kehrte er mit seiner Familie nach Rumänien zurück. Nach seinem Germanistikstudium in Temeswar, in diese Zeit fällt die Gründung der "Aktionsgruppe Banat", war er mehrere Jahre als Deutschlehrer tätig. 1978-1987 war er Dramaturg am Deutschen Staatstheater Temeswar. Nach seiner Ausreise 1987 Ausübung verschiedener Tätigkeiten, u. a. für das Nationaltheater Mannheim sowie für die Akademie für Ältere und die Stadtbücherei Heidelberg. Seit 1999 freier Schriftsteller. Johann Lippet wohnt in Sandhausen bei Heidelberg.

Auszeichnungen

  • 1980 Debütpreis des Rumänischen Schriftstellerverbandes
  • 1980 Adam-Müller-Guttenbrunn-Förderpreis für Prosa (Temeswar)
  • 1983 Adam-Müller-Guttenbrunn-Literaturpreis für Lyrik (Temeswar)
  • 1989 Preis der Henning-Kaufmann-Stiftung zur Pflege der Reinheit der deutschen Sprache
  • 1991, 1995 und 1999 Arbeitsstipendien des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg
  • 1997 Preis des Landes Baden-Württemberg an den Autor und den Verlag Das Wunderhorn für "Der Totengräber"
  • 1998 Stipendiat des Künstlerhauses Edenkoben
  • 2001 Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2003 Literaturstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg

Veröffentlichungen: Lyrik

  • biographie. ein muster. poem. Bukarest: Kriterion-Verl., 1980.
  • so wars im mai so ist es. Gedichte. Bukarest: Kriterion-Verl., 1984.
  • Abschied, Laut und Wahrnehmung. Gedichte. Heidelberg: Wunderhorn, 1994.
  • Banater Alphabet. Gedichte. Heidelberg: Wunderhorn, 2001.
  • Anrufung der Kindheit. Poem. München: Lyriked. 2000, 2003.
  • Vom Hören vom Sehen vom Finden der Sprache. Gedichte. München: Lyriked. 2000, 2006.
  • Im Garten von Edenkoben. Gedichte. München: Lyriked. 2000, 2009.
  • Tuchfühlung im Papierkorb. Ein Gedichtbuch. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2012.
  • Kopfzeile, Fußzeile. Gedichte & Variationen. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2016.

Veröffentlichungen: Prosa

  • Protokoll eines Abschieds und einer Einreise oder Die Angst vor dem Schwinden der Einzelheiten. Roman. Heidelberg: Wunderhorn, 1990.
  • Die Falten im Gesicht. Zwei Erzählungen. Heidelberg: Wunderhorn, 1991.
  • Der Totengräber. Eine Erzählung. Heidelberg: Wunderhorn, 1997.
  • Die Tür zu hinteren Küche. Roman. Heidelberg: Wunderhorn, 2000.
  • Kapana, im Labyrinth. Erlebnisbericht. Heidelberg: Wunderhorn, 2004.
  • Das Feld räumen. Roman. Heidelberg: Wunderhorn, 2005.
  • Migrant auf Lebzeiten. Roman. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2008.
  • Das Leben einer Akte: Chronik einer Bespitzelung; Dokumentation. Heidelberg: Wunderhorn, 2009.
  • Dorfchronik: ein Roman. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2010.
  • Der Altenpfleger. Zwei Erzählungen. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2011.
  • Bruchstücke aus erster und zweiter Hand. Roman. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2012.
  • Die Quelle informiert. Bericht. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2013.
  • Amei und Mari oder Nacherzähltes Leben. Heimatroman. Ludwigsburg: Pop-Verl., 2015.

Übersetzungen

Stoica, Petre: Aus der Chronik des Alten. Gedichte. Aus dem Rumänischen übersetzt von Johann Lippet. Heidelberg: Wunderhorn, 2004.

Anthologien

Sätze und Texte für Richard Wagner: Die Sprache, die auf das Nichts folgt, die kennen wir nicht. Ill. Von Walter A. Kirchner. Hrsg. Von Anton Sterbling. Mitarbeiter u.a. Johann Lippet.
Ludwigsburg: POP-Verl., erscheint 2018.

Genre

Prosa, Lyrik.

Kontakt / Adresse

Johann Lippet 
Im Heckengarten 23 
69207 Sandhausen
Tel.: 06224 36 21

Internet

Homepage des Autors