Literaturstadt Heidelberg // Autorinnen und Autoren A-Z // Willi Zurbrüggen

Autorenporträts

Willi Zurbrüggen

Willi Zurbrüggen (Foto: Buck)
(Foto: Buck)

*29. April 1949Geboren in Borghorst/Westfalen. Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann Tätigkeit bei einer Investmentbank in Frankfurt a.M. Ausbildung zum Übersetzer der spanischen Sprache in Heidelberg. Mehrjähriger Aufenthalt in Mittelamerika. Seit 1980 freier Autor und Literaturübersetzer. Zurbrüggen lebt und arbeitet in Heidelberg.

Auszeichnungen

  • 1990 Übersetzerpreis des Spanischen Kulturministeriums, Madrid
  • 1995 Übersetzerpreis der Spanischen Botschaft, Bonn
  • 1996 Literaturpreis der Stadt Stuttgart
  • 2012 Jane Scatcherd-Übersetzerpreis
  • 2014 Übersetzerpreis der Spanischen Botschaft, Berlin

Veröffentlichungen

  • Babel. Kurzgeschichte. Anthologie LESELUST. Berlin: Dittrich Verlag, 1999.
  • Altland. Anthologie Leben in der Stadt. Augsburg: Wißner Verlag, 2008.
  • Nordlich. Roman. Frankfurt a.M.: Edition Büchergilde, 2010.
  • Der ferne Tod. Roman. Heidelberg: Draupadi Verlag, September 2015.

Hörspiel

  • Guatemala mi amor. HR 2, 1986.
  • Babel. WDR 3, 1998.

Literaturübersetzungen (in Auswahl)

  • Miguel Angel Asturias: Die Maismenschen, 1983.
  • Mario Benedetti: Die Gnadenfrist, 1984.
  • Antonio Skármeta: Mit brennender Geduld, 1985.
  • Manuel Vázquez Montalbán: Die lustigen Jungs von Atzavara, 1990.
  • Luis Landero: Späte Spiele. 1992
  • Antonio Muñoz Molina: Der polnische Reiter. 1995.
  • Antonio Muñoz Molina: Nacht der Erinnerungen, 2011.
  • Felix J. Palma: Die Landkarte des Himmels, 2012.
  • Felix J. Palma: Von der Liebe und anderen Körperteilen, 2016.
  • Fernando Aramburu: Patria, 2018.

Genre

Roman, Erzählung, Hörspiel, Literaturübersetzung

Kontakt / Adresse

Willi Zurbrüggen 
Werderstr. 8 
69120 Heidelberg
Tel. 06221 41 33 85